Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Sachsen-Anhalt-Liga männliche Jugend A
BSV 93 Magdeburg – SV Eiche 05 Biederitz 38:44 (20:23)

Eine Unmasse Tore, aber keine Punkte für die A-Jungs38 Tore für die BSV-A-Jungs in eigener Halle – das ist dann schon verwunderlich, dass das am Ende nicht für Punkte reicht, aber wenn man 44 Gegentore zulässt… Auch der Eindruck, beide Teams hätten ihre Torhüter zu Hause gelassen, täuscht, denn beide Goalies konnten sich durchaus mit starken Paraden auszeichnen. Das bisher torreichste Spiel der Saison war vor allem von hoher Geschwindigkeit geprägt. Beide Teams zeigten schnellen, begeisternden Handball, beantworteten in der Anfangs-Viertelstunde jedes Tor des Gegners mit einem eigenen. Dann gelingt es den Gästen, die Abwehrschwächen der Hausherren zu nutzen und sich leicht abzusetzen. Pendelten die Rückstände anfangs noch zwischen 1 und 2 Toren, sind es dann mehrere Patzer und einen verworfenen Strafwurf später dann doch schon 5 (13:18). Die Auszeit der Heimmannschaft schien zu verpuffen, als der Abstand nach zwei Toren von Lukas Hesse sogar auf 6 wuchs (14:20). Doch das Team der Olvenstedter stabilisierte sich, stand besser in der Abwehr und kam jetzt vor allem im Umschaltspiel zu schönen Toren. Bestes Beispiel: Der millimetergenaue 30-m-Pass von Rechtsaußen Bennet Müller vom eigenen Kreis zum links außen startenden Lennard Grecksch, der den Ball bei 8 m fing und direkt verwandelte. In der Torschützenliste stehen vor der Halbzeit dann noch Scheerenberg (3x), Müller und Wahnschaap und an der Tafel ein erfreulicheres 20:23. Ben Wahnschaap brachte dann nach der Pause die Hausherren sogar auf 2 Tore heran. Doch wie gewonnen, so zerronnen – beim 21:27 sind es dann doch schnell wieder 6 Tore Rückstand. Vor allem die linke Angriffsseite der Biederitzer mit Julius Warnecke und Marius Hammecke bekamen die BSV-Jungs einfach nicht in den Griff. Doch ein Aufgeben war bei den Hausherren nicht zu erkennen – mit weiterhin unvermindertem Tempo wurde die Torejagd fortgesetzt. So hielt man den Abstand zumindest konstant und fand auch Angriffsmittel als die Biederitzer versuchten, Spielgestalter Jonas Scheerenberg mit einer kurzen Deckung aus dem Spiel zu nehmen. Aber aufgrund der eigenen Abwehrleistung konnte man leider nicht weiter verkürzen. In der Schlussminute unterstrich Torhüter Leon Fritzsche mit einer Doppelparade seine gute Leistung, die leider zu wenig Unterstützung durch seine Vorderleute erfuhr.Neben der schon gewohnt guten Quote aus dem Rückraum und vom Kreis kann diesmal erfreulicherweise angemerkt werden, dass die Außen mehr zum Torreigen beitragen konnten – so lag der BSV zumindest bei der Anzahl der Torschützen vorne.Ein besonderer Dank geht übrigens an Schiri Florian Meusel, der dieses intensive Spiel, unterstützt von BSV-Zeitnehmer Felix Münzel, leider alleine pfeifen musste, dies aber im Rahmen des so Möglichen sehr gut tat. Am nächsten Sonntag geht es für die BSV-A-Jungs dann auf die weiteste Auswärtsfahrt zum HC Burgenland, der aktuell nur 2 Punkte hinter den Olvenstedtern steht.

BSV: L. Fritzsche – N. Oeltze (2), J. Scheerenberg (7), B. Müller (2), L. Grecksch (2), E. Pietscher, D. Finger (8), L. Kirchner (3), E. Reincke, B. Wahnschaap (9), F. Kapsch (4), C. Etzold (1)

Die Kommentare sind deaktiviert.