Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Sachsen-Anhalt-Liga MJC BSV 93 Magdeburg gegen den HBC Wittenberg

C2 – Klarer Auswärtssieg im Nachholspiel 

Am Samstagvormittag machte sich die C2 auf den Weg zum Nachholspiel zum HBC Wittenberg. Da die angesetzten Schiedsrichter nicht anreisten, begann die Partie mit Verspätung. In der Anfangsphase konnte man den Eindruck gewinnen, dass die Olvenstedter Jungs die Verzögerung aufholen wollten. Sie legten los wie die Feuerwehr, so dass der Wittenberger Trainer beim Stand von 7:3 nach 7:26 die erste Auszeit. Die gute Abwehrleistung führte in dieser Phase zu Ballgewinnen. Jedoch verhinderten Fehlpässe in der 1. Und 2. Welle bzw. Fehlwürfe eine noch höhere Führung.  Die Maßnahmen des Wittenberger Trainers wirkten. Die Wittenberger nutzten die körperliche Überlegenheit im Angriff und kamen nun ihrerseits immer öfters zu Torerfolgen. Trotzdem konnten die BSV-Sieben den Vorsprung bis zur 20. Minute den 4 Tore-Vorsprung verteidigen. Die linke Angriffsseite mit dem gut aufgelegten Colin Bunge und Philipp Böhme konnte sich immer wieder erfolgreich durchsetzen. Nun stellte sich die Wittenberger Abwehr darauf ein und der BSV-Angriff kam nicht bis zum 6-m durch. Auch das Tempo war nun leider zu langsam. Daran änderte auch die Auszeit nach 23 Minuten nichts. Der HBC Wittenberg kam in den letzten 5 Minuten der 1. Halbzeit von 16:12 auf 16:15 heran.

In der Halbzeitpause fanden die Jungs den Resetknopf. Die Körpersprache war nun deutlich besser als am Ende der 1. Halbzeit. Innerhalb von 90 Sekunden erhöhte man auf 19:15. Verletzungsbedingt musste man nach 5 Minuten etwas umstellen. Doch das tat dem Spiel der Olvenstedter keinen Abbruch. Der eingewechselte Adrian Fetahu konnte auf Linksaußen seine Trainingsfortschritte bestätigen und erzielte innerhalb von 15 Minuten 3 blitzsaubere Tore. Auch Luis Otto fühlte sich  auf der halblinken Angriffsposition nun deutlich wohler. Die Distanz zum Gegenspieler stimmte in der gesamten 2. Halbzeit wieder und der Ball wurde in der Bewegung angenommen. So gewann viele 1:1 Situationen im Rückraum und zog immer wieder Zeitstrafen für die Wittenberger Abwehr. Gemeinsam mit Colin Bunge im Verbund schaffte es Ka-el Rosenkranz die rechte Abwehrseite dicht zu machen und setzte das erfolgreich um, was in der Spielvorbereitung beim Training geübt wurde. Die Abwehr blieb weiter aggressiv ballorientiert. Insbesondere Lino Geckert setzte den Mittelspieler der Heimmannschaft fair unter Druck. Die Halbspieler stellten dabei geschickt die Passwege zu, so zwang man den Gegner zu Fehlpässen und kam man immer wieder zu leichten Ballgewinnen. So baute man den Vorsprung von 19:17  über 24:10 auf 28:20 in der 39. Minute aus. Die Jungs hielten das Tempo hoch, so dass Trainerduo Böhme/Geckert erst nach 45 Minuten beim Stand von 33:23 eine Auszeit nehmen konnten, um die Spieler einzuwechseln, die bisher bei dem Spiel noch nicht zum Einsatz kamen. Am Ende gewann man 35:25. 

Recht herzlich möchten wir uns noch einmal beim HBC Wittenberg für die unkomplizierte coronabedingte Spielverlegung und bei dem Schiedsrichtergespann Bertuleit/Cyliax-Fuchs, welche kurzfristig einsprangen und eine gute Leistung boten, bedanken.

BSV 2  : Moritz Kriesch; Fynn Krause – Ka-el Rosenkranz (3); Lorenz Fäsche (0); Lino Geckert (2); Adrian Fetahu (3); Philipp Böhme (6); Tristan Barby (0); Luis Otto (8); Colin Bunge (9); Felix Köhler (4/3) ; Lenny Zenker (0)

Bericht Nico Geckert , Fotos Christian Krause

Die Kommentare sind deaktiviert.