Die Entstehungsgeschichte

Die Geschichte des BSV 93 Magdeburg
Die Gründung des BSV 93 Magdeburg erfolgte im Sommer des Jahres 1993, die eigentliche Geschichte liegt allerdings etwas weiter zurück. Seinen Ursprung hat der Verein in der Betriebssportgemeinschaft des Wohnungsbaukombinates, welche 1979 unter dem damaligen Vereinsvorsitzenden Karl-Heinz Tornow mit den Sportarten Fußball, Handball, Volleyball, Eisstockschießen und Gymnastik gegründet wurde.

Die Ursprünge der heutigen Handballabteilung liegen aber eigentlich in der Betriebssportgemeinschaft von Empor Magdeburg. Es war 1983, als sich zwei Mannschaften wegen vereinsinterner Probleme von Empor trennten und der BSG WBK anschlossen. Da hier aber keine Jugendhandballmannschaften existierten, war es in den ersten Jahren sehr schwer, grundlegende Strukturen einer Handballabteilung aufzubauen. Joachim Fröhlich, Frank Eckstein, Günter Hellmich, Hans-Jörg Schulz, Bettina Knorrn sowie Jens Ziegler waren die ersten engagierten Trainer der neuen Jugendabteilung.

Heimstatt war das gerade entstehende Wohngebiet Neu-Olvenstedt. Innerhalb weniger Jahre waren aus den anfangs zwei – zehn Mannschaften, vorerst nur im männlichen Bereich, geworden. Die ersten sportlichen Erfolge kamen spärlich, aber die Vorwärtsentwicklung war unverkennbar. Ein entscheidender Fakt war 1988 die Gründung einer Herrenmannschaft unter Trainer K.-D. Groth. Die Spieler kamen zwar aus den unterschiedlichsten Mannschaften, verbrachten aber Freizeit und Urlaub schon länger gemeinsam, so dass der Zusammenschluss folgerichtig kam. Entscheidend für die weitere Entwicklung wenn man die Zusammensetzung der damaligen Mannschaft betrachtet:

Andreas Moog: späterer Vereinspräsident
Thorsten Lantzsch: späteres Vorstandsmitglied, heute Trainer 1. Männermannschaft
Jörg Stief: Spieler und heute Trainer 3. Männermannschaft
Frank Eckstein: Spieler und Trainer
Thomas Scheibe: später Mannschaftskapitän der 1. Männermannschaft
Herbert Gülzow: Schiedsrichter Oberliga