Die Damen des BSV 93 Magdeburg gewinnen in der Mitteldeutschen Oberliga gegen den Stadtrivalen vom HSV Magdeburg im Derby deutlich mit 32:22.

Trainer Eckstein warnte in seiner Ansprache vor der Rückraumgefahr der Gegner vor allem durch Henriette Dreier und stellte dementsprechend besonders die Abwehr ein.
Die BSV-Damen starteten gut ins Spiel und führten schnell mit 3:0. Bis zum 6:4 in der 15. Minute schien es ein spannendes Derby zu werden. Ab diesem Zeitpunkt jedoch setzten sich die Spitfires aus einer kompakten Abwehr heraus und durch gut herausgespielte Tore auf ein 13:4 ab und dominierten das Derby. Bis zur Halbzeit konnten die HSV-Damen keine entscheidenden Akzente mehr setzen, um den Rückstand zu verkürzen (18:9).
In der Halbzeit verständigten sich die Spitfires darauf, noch kompakter in der Abwehr zu stehen, um den Vorsprung weiter auszubauen.
Dies gelang über weite Strecken der zweiten Halbzeit sehr gut. Jedoch fanden immer wieder die Würfe aus der zweiten Reihe den Weg ins Tor, wobei Anna Schäfer einige starke Paraden zeigte. Vor allem Sophie Pilgrim, die in der Abwehr und im Angriff überzeugte und Anne Stutz mit 9 Toren waren an diesem Tag nicht zu bremsen. Auch Lisa Hoffmann zeigte sich wiedermal treffsicher vom Siebenmeterpunkt. Der HSV konnte im zweiten Durchgang zu keinem Zeitpunkt entscheidend verkürzen und so endete das Spiel über die Zwischenstände 25:15 und 30:20 mit 32:22.

Für die Spitfires geht es nun darum wieder Kräfte zu sammeln, um am 6.1. zum Pokal-Viertelfinale gegen TUS 1860 Magdeburg-Neustadt topfit zu sein und den Einzug ins Halbfinale zu schaffen.

BSV: Schache, Schäfer; Hermes (1), Müller (1), R. Stutz (1), Friedrich (1), Pilgrim (4), Martinez (1), Reißberg (2), Hoffmann (11/7), Weißenborn (1), A. Stutz (9)
Zeitstrafen: BSV: 5 HSV: 8
7-Meter: BSV: 7/8 HSV: 3/4