Souveräner Sieg am letzten Spieltag der SAL mJB und Erfolg in der MOL mJB für die Jungs vom BSV I

An einem erneuten Doppelspielwochenende standen die Jungs der ersten Mannschaft der mJB zunächst am Sonnabend in heimischer Halle in der Sachsen-Anhalt-Liga im letzten Spiel der Saison gegen den HC Burgenland auf der Platte. Nach kurzzeitig nervösem Beginn mit Ballverlusten auf beiden Seiten eröffnete Niklas Zierau das Spiel in der 2. Minute durch seinen Treffer zum 1:0. Schnelle Tore von Tim Steffen, erneut Niklas und Lucas Hoggaard sorgten schon nach knapp 4 Minuten für eine 4:0 Führung der Magdeburger. Erst nach einer Auszeit mit entsprechender Ansprache des Trainers erzielten die Jungs aus dem Burgenland ihren ersten Treffer. Doch die BSV´ler setzten ihre Jagd nach Toren munter fort. Bereits in der 11. Spielminute hatten sie ihren Vorsprung auf 11:4 ausgebaut. In den folgenden Minuten sorgte Justin Willitzki im Magdeburger Tor mit seinen Paraden für einen sicheren Rückhalt der Mannschaft, so dass einige vergebene Torchancen kein großes Gewicht bekamen und die Jungs mit einem verdienten 15:9 in die Halbzeit gingen. Die zweite Hälfte begann erneut mit Hektik auf beiden Seiten. Und so dauerte es bis zur 29. Minute, ehe Niklas Zierau wieder für den BSV zum 16:11 traf. Sich auf ihr schnelles Angriffsspiel und die bewegliche Deckung besinnend, erzielten die Olvenstedter bis zur 38. Minute weitere 8 Treffer und zogen erstmals auf einen 10-Tore-Vorsprung von 24:14 davon. Weitere Ballgewinne in der Deckung oder auch Ballverluste der Gäste sowie verwandelte Torwürfe von allen Positionen aus, sorgten letztlich für den Endstand von 35:21 und den erfolgreichen Abschluss der Sachsen-Anhalt-Liga als ungeschlagener Sieger! Glückwunsch an Mannschaft, Trainer und Betreuer!!
BSV 93: Walter; Willitzki; Beinhoff (3); Hoggaard (9); Knoblauch (2); Kolditz (1); L. Scheerenberg (5); Schmälzlein (4); Siebenwirth; Stapf (1); Steffen (4); Strobel; Wille (1); Zierau (5)
Am Sonntagmittag war das Ziel der Staat-Sieben die Absicherung des 3. Platzes der Mitteldeutschen Oberliga im Spiel gegen die NSG EHV/NH Aue. Ausreichend zum Erreichen dieses Vorhabens wäre bereits ein Unentschieden in dieser Partie. Nach Anwurf durch die Auer Mannschaft zeichnete sich Fabian Walter im BSV-Tor noch in der ersten Spielminute mit seiner ersten von zahlreichen folgenden Paraden aus. Den Gegenstoß nutzte Max Kolditz nach Zuspiel von Lucas Hoggaard vom Kreis zum 1:0. Trotz guter Deckungsarbeit mit Ballgewinnen dauerte es bis zur 3. Minute, ehe Tim Steffen vom Sieben-Meter-Punkt zum 2:0 erhöhen konnte. Immer wieder hatten die sächsischen Spieler Mühe, die kompakte und gut verschiebende Deckung der Gastgeber zu überwinden. Dennoch erzielten sie in der 6. Minute den Ausgleich zum 3:3. Aber die Jungs des BSV reagierten angemessen und setzten die nächsten Treffer. Rückhalt bot weiter Fabian im Tor, der in der 7. Spielminute den ersten 7-Meter halten konnte. In dieser Anfangsphase gelangen vor allem Anspiele an den Kreis, die oft durch Max Kolditz zu Treffern verwertet werden konnten. Nachdem in der 14. Minute nur ein Foul an Max einen erneuten Torerfolg verhindert hatte, erhöhte Tim Steffen erneut vom Punkt auf 10:7. Von nun an arbeiteten die Jungs in wechselnder Besetzung kontinuierlich am Ausbau ihres Vorsprungs. Hälfte eins endete mit einem Rückraumtreffer von Lucas Hoggaard beim Stand von 18:11. Mit Beginn der zweiten Halbzeit hatten sich die Spieler aus Aue deutlich besser auf die Kreisanspiele eingestellt und wussten diese immer wieder zu unterbinden. Die Magdeburger reagierten mit Änderung der Taktik und erzielten vermehrt ihre Tore aus dem Rückraum, wie beispielsweise in der 31. Minute der Treffer von Tim Steffen zum 22:14. Auch jetzt arbeitete die Deckung der Magdeburger beweglich und aktiv, so dass einige Ballgewinne zu verzeichnen waren. Oft konnten diese zu einem Torerfolg verwandelt werden. Fabian parierte in der 43. Minute bereits den 3. Siebenmeter und Julian Schmälzlein erhöhte beim nächsten Angriff durch einen Rückraumtreffer zum 29:21. Die letzten Tore der Partie, die von Fehlern auf beiden Seiten begleitet wurden, waren den Gästen vorbehalten, die in der 49. Minute zum Endstand von 30:23 trafen. In den ausstehenden zwei Partien gegen Eisenach und Leipzig II ist den Spielern des BSV 93 der dritte Platz in der MOL nicht mehr zu nehmen. Glückwunsch auch zu dieser Leistung!
BSV 93: Walter; Willitzki; Beinhoff (1); Hernig; Hoggaard (7); Knoblauch (1); Kolditz (5); L. Scheerenberg (1); Schmälzlein (3); Siebenwirth; Steffen (8); Strobel; Wille (1); Zierau (3)