Gleich zu Saisonbeginn wartete auf die Männer des BSV 93 Magdeburg, die auch diese Spielzeit vom Trainerduo Thorsten Lantzsch und Jörg Darius geleitet werden, ein Gegner, der durch seinen Aufstieg nicht nur relativ unbekannt war, sondern auch das erste Jahr als Spielgemeinschaft antrat. Man wusste also nicht, was zu erwarten war. Zudem konnten die Torgaranten Falko Nowak und Robert Reiske auf Grund von Urlaub und Sperre nicht mitspielen. Taträftig unterstützt wurde die erste Männermannschaft durch die A-Jugendlichen Tim Steffen und Niklas Zierau, die nicht nur als Aushilfen mitgefahren sind, sondern dauerhaft Bestandteil einer Verjüngung im Team der Magdeburger darstellen sollen.
Der BSV startete erfolgreich in die Partie. Über die gewohnten spielerischen Mittel gelangen einfache Tore vom Kreis und aus dem Rückraum. Die Achse Bade/Thiele funktionierte prächtig und Rückraumspieler Markus Völkel schweißte die Dinger mit aller Wurfgewalt ein. Nach 15 Minuten konnte der BSV so mit 9:3 in Führung gehen, bis der Trainier der Gäste eine Auszeit nahm. Dieser Unterbrechung folgte ein Bruch im Spiel der Magdeburger. Leichte Fehler sowie Nachlässigkeiten in der Abwehr ließen die Wittenberger einfache und schnelle Tore erzielen. Minütlich schmolz der Vorsprung, bis er nur noch zwei Tore (10:8) betrug. Insbesondere die Wiedereinwechslung von Spielmacher Janis Auerbach und die schnellen Tore von Luca Schülke im Gegenstoß brachten die benötigte Stabilität im Angriff, so dass das Polster zur Pause auf vier Tore erhöht werden konnte (11:15).
Die zweite Hälfte begann wie die erste. Der BSV spielte routiniert seine Angriffe und erzielte ein Tor nach dem anderen. Die Abwehr stabilisierte sich. Die einfachen Ballgewinne konnten über Konter vom treffsicheren Sebastian Bischof in Tore umgemünzt werden. Dieser war mit sechs Toren neben John Bade bester BSV-Schütze war. Beim Spielstand von 21:13 für den BSV nach 36 Minuten schienen die Vorentscheidung gefallen. Doch wieder kam es zu einem Bruch im Spiel der Olvenstedter, der es den Hausherren ermöglichte, den Abstand drastisch zu verringern. Sieben Minuten vor Schluss trennten beide Mannschaften nur noch drei Tore (23:26). Nach einer Auszeit des sichtlich verärgerten Trainers Thorsten Lantzsch konnte der Vorsprung jedoch sicher ins Ziel gebracht und somit der verdiente erste Saisonsieg gefeiert werden.
Das Spiel zeigte deutlich, dass auch diese Saison mit dem BSV zu rechnen ist. Bis auf wenige Schwächephasen kann im Rückblick auf eine konzentrierte Leistung geschaut werden, die mit etwas mehr Konstanz zu einem deutlich höheren Sieg geführt hätte. Bereits in der nächsten Woche wird beim stark besetzten Gegner aus Biederitz deutlich werden, ob die Qualität der Mannschaft ausreicht, um oben in der Tabelle mitzuspielen. Es wird auf jeden Fall ein spannendes und interessantes Handballspiel.

BSV 93: Dreiling, Kleineidam – Zierau, Steffen, Lange, Bischof (6), Auerbach, Siebenwirth, Völkel (5), Thiele (4), Bade (6), Lärm (2), Schülke (5)