SALM | BSV 93 Magdeburg – Weißenfelser HV 91 38:25 (21:14)

Nach dem bitteren Punktverlust im letzten Saisonspiel des Jahres 2016 in Halle (27:27) und den eher mäßigen Ergebnissen der letzten Spiele wollte der BSV 93 Magdeburg um das Trainergespann Lantzsch/Darius das Jahr mit einem Sieg beginnen. Dementsprechend motiviert ging die Truppe in das Spiel gegen den Aufsteiger Weißenfels, der unter anderem aufgrund des Punktgewinns gegen die zweite Mannschaft aus Dessau im letzten Spiel Eindruck schinden konnte.
Bereits die Anfangsphase zeigte, dass die Magdeburger gewillt waren, die Punkte in der eigenen Halle zu lassen. Ein hohes Spieltempo, geduldig gespielte Angriffe und eine stabile Abwehr sorgten für eine schnelle Führung. Im Eiltempo konnten sich die Gastgeber bis auf 8:1 absetzen. Dabei konnten im Spiel des BSV schmerzlich vermisste Stärken wieder aktiviert werden – das Spiel mit den Außen war deutlich verbesserte und endlich erzielte man wieder einfache Tore durch Konter. Insbesondere Janis Auerbach konnte mit seinem Spielwitz nicht nur selbst Tore erzielen, sondern war auch an vielen Toren seiner Mitspieler beteiligt, die er geschickt einsetzte. Der Rückraum um Robert Reiske und Markus Völkel war zudem treffsicher. Das Spiel schien bereits nach einer Viertelstunde vorentschieden. Die anschließende Auszeit der Gäste führte zunächst nicht zu einer Kehrtwende. Der BSV konnte sich zwischenzeitlich auf 15:8 absetzen. Doch dann wurden die Gastgeber nachlässiger. In der Abwehr machte man es den Weißenfelsern nun leichter, einfache Tore zu erzielen. Im Angriff wurden fahrlässig einige Bälle verloren, die von den schnellen Gästen über Gegenstöße in Tore umgemünzt wurden. Plötzlich wurden aus den sieben nur noch drei Tore Vorsprung (15:12). Erst nach einer Auszeit der BSV-Bank in der 24. Minute berappelten sich die Magdeburger und setzten ihr Spiel aus der Anfangsphase fort. Die Rückraumspieler um die eingewechselten Falko Nowak und Jakob Siebenwirth trafen wieder und das Konterspiel kam erneut ins Rollen. Mit einem fulminanten Tor in letzter Sekunde aus gut 16 Metern machte Jakob Siebenwirth den 21:14 Halbzeitstand perfekt.
Die zweite Hälfte begann, wie die erste endete. Der BSV begann mit schnellem und erfolgreichem Spiel. Weißenfels hingegen war mehr mit den Schiedsrichtern beschäftigt, als es ihr Spiel zuließ. So schwächten sich die Gäste permanent selbst und machten es der BSV-Sieben leicht, ihren Vorsprung auf 12 Treffer (29:17) auszubauen. Die letzten 10 Minuten waren hingegen nichts für Handballgourmets. Permanentes Unterzahlspiel, eine hohe Fehlerzahl auf beiden Seiten und viele Fehlwürfe kennzeichneten die Schlussphase. Der BSV wechselte weiter munter durch, sodass auch der A-Jugendliche Luca Schülke zum Zug kam und für die „Erste“ traf. Am Ende stand ein ungefährdeter 38:25 Heimsieg und ein gelungener Start ins neue Jahr für den BSV 93 zu Buche.

BSV 93: Dreiling, Fredow, Lange (4), Heinicke, Nowak (5), Auerbach (4), Siebenwirth (7), Reiske (6), Völkel (2), Hügen (4), Schülke (1), Thiele, Bade (3)