SAL MJB I Drei Ligaspiele in 5 Tagen

So geschehen in dieser Woche für die erste Mannschaft des BSV 93 mJB.

Doch der Reihe nach.

Am Mittwochabend (23.11.) kam es zum vereinsinternen Aufeinandertreffen der beiden                     B-Jugendmannschaften bei einem nachgeholten Spieltag der Sachsen-Anhalt-Liga.                                Von Beginn der Partie an war die Favoritenrolle klar zugunsten der Ersten vergeben, die in der 4. Spielminute bereits mit 0:3 Toren in Front lagen. Doch die jüngeren Spieler um Trainer Max Schieferdecker gaben trotz zahlreicher technischer Unsicherheiten nicht auf und erzielten in der 8. Minute den Anschlusstreffer zum 4:5. Mittels Manndeckung versuchten sie in dieser ersten Hälfte des Spiels die Angriffe des BSV I zu stören und möglichst in Ballbesitz zu gelangen. Zumindest erreichten die Spieler auf diese Weise, dass auch dem BSV I etliche technische Fehler in Form von missglückten Pässen oder Fehlwürfen aufs Tor unterliefen. Der Halbzeitstand von 11:19 wies nichtsdestotrotz ein beruhigendes Polster für die Großen aus. Auch nach dem Seitenwechsel kämpften die Jungs der II. mutig weiter um ihr selbst gestecktes Ziel umzusetzen, das da hieß mindestens 25 eigene Tore zu werfen und gleichzeitig einen zu großen Abstand zur I. zu verhindern. Mit dem Endstand von 25:38 (lt. Protokoll) können beide Mannschaften letztlich zufrieden sein, da die Partie doch auf beiden Seiten fair geführt wurde und neben Ressourcen im Spiel auch erfolgreiche Leistungen auf beiden Seiten zu Tage brachte.

BSV I: Walter; Willitzki; Beinhoff (5); Hoggaard (6); Knoblauch(5); Scheerenberg; Schmälzlein (4/3); Steffen (5); Strobel; Wille (3); Zierau (6)

Für den Sonnabend (26.11.) stand wieder einmal eine lange Fahrt zu einem Auswärtsspiel in der SAL zum HC Burgenland nach Plotha in der Nähe von Naumburg an. Die Begegnung versprach einige Spannung, da der HC Burgenland zu dem Zeitpunkt auf Platz 3 der Tabelle rangierte. Die Gastgeber begannen entsprechend auch mit schnellem Spiel, das ihnen in der 2. Spielminute zu einem 2:0 verhalf, ehe Niklas Zierau für den BSV I der Anschlusstreffer und wenig später Lucas Scheerenberg der Ausgleich gelangen. Basierend auf einer guten Deckungsarbeit bauten die BSV-Jungs, betreut durch Trainer Jan Krause, ihren Vorsprung bis zur 11. Minute auf 5:9 aus, ehe sich vor allem im Angriffsspiel wieder vermehrt Fehler einschlichen. Diese Problematik führte in der 15. Spielminute zum 8:11 des HC Burgenland. Nach einer notwendigen Auszeit auf Seiten des BSV I wurde gleich auf 4 Positionen gewechselt, um der Tendenz zu Fehlern entgegenzuwirken. Auch wenn Gregor Knoblauch schnell auf 8:12 erhöhen konnte, war es in dieser Spielphase vor allem Fabian Walter im BSV-Tor zu verdanken, dass der Halbzeitstand mit 10:17 eine klare Tendenz für die Magdeburger auswies. Zwei Zeitstrafen kurz vor Ende der ersten Hälfte stellte zunächst jedoch für den weiteren Spielverlauf eine knifflige Hürde dar, ging man doch in doppelter Unterzahl in Runde zwei. Dass auch dieser Durchgang nicht langweilig werden sollte, lag vorrangig an der sich zunehmend aufheizenden Stimmung auf der Tribüne des  Gastgebers, die leider auch Eingang in die Entscheidungen des unerfahrenen Schiedsrichtergespannes fanden. Doch allen Drucks von außen zum Trotz  kämpften die Spieler auf dem Feld weiter und trennten sich nach 50 Spielminuten mit einem gerechten 25:33 zugunsten des BSV I.

Walter; Willitzki; Beinhoff (3); Hoggaard (7/1); Knoblauch(3); Kolditz (2); Scheerenberg (4); Schmälzlein (1/1); Steffen (6/1); Strobel (1); Wille (1); Zierau (2)

 

 

Unbestrittener Höhepunkte der Woche war allerdings die Sonntagspartie in der Mitteldeutschen Oberliga gegen den SC DHfK Leipzig II. Vor dem Spiel konnten die Spieler des BSV I zunächst einen neuen Trikotsatz von Sponsor Röstfein Kaffee GmbH in Empfang nehmen.                                                                                        Nach Anpfiff durch das Schiedsrichtergespann begannen die Sachsen, gewarnt durch die überraschende Niederlage ihrer ersten Mannschaft gegen den heimischen BSV I, mit hohem Tempo die Partie. Bereits nach 41 Sekunden erkämpften sie sich einen 7-Meter, der zur 0:1 Führung verwandelt werden konnte. Die Magdeburger, heute wieder durch Trainer Tristan Staat betreut, begannen die Partie sehr nervös und vergaben die nächsten Angriffe, leisteten in der Abwehr aber gute Arbeit, so dass sich der Rückstand in der 10. Spielminute mit 3:5 noch in Grenzen hielt. Nach zwei weiteren gescheiterten Angriffen wurde die erste Auszeit durch die Olvenstedter, verbunden mit einem verletzungsbedingten Spielerwechsel genommen. Erst in der 18. Spielminute gelang Andy Beinhoff der hart erkämpfte Ausgleich zum 8:8.  Doch wiederum unterliefen den BSV`lern zu viele eigene Fehler, so dass die Leipziger bis zum Halbzeitpfiff erneut auf 9:11 davonziehen konnten. Neu motiviert durch die Kabinenansprache verkürzte Max Kolditz unmittelbar nach dem Seitenwechsel auf 10:11. Während sich die Magdeburger vor allem Abwehr und Zusammenspiel deutlich steigern konnten, schlichen sich auf Leipziger Seite Konzentrationsfehler ein. Über den Ausgleich für den BSV I in der 27. Minute durch Lucas Hoggaard zum 11:11 konnte im weiteren Verlauf ein stetig steigender Vorsprung erarbeitet werden. Über ein 21:16 in der 40. Minute durch Tim Steffen mehrere Zeitstrafen und 7-Meter auf beiden Seiten netzte Pascal Hernig 3 Sekunden vor Schluss zum verdienten Endstand von 25:21 für den BSV I ein.

Walter; Willitzki; Beinhoff (3);  Hernig (1); Hoggaard (4); Knoblauch; Kolditz (3); Scheerenberg (1)  Schmälzlein (2); Steffen (6); Strobel; Wille; Zierau (5)