SAL MJA: BSV 93 Magdeburg gegen TSGCalbe 30:32

Kein Team – Kein Sieg

Sachsen-Anhalt Liga männliche A-Jugend

von Kevin Dreiling

BSV 93 Magdeburg gegen Tsg Calbe

Schon vor dem Spitzenspiel der Sachsen-Anhalt-Liga der männlichen Jugend A war klar, dass der BSV das Spiel gewinnen müsse, um noch reelle Chancen auf den Landesmeistertitel zu wahren. Man wusste, dass Calbe die Punkte nicht einfach so herschenken würde und somit bis zur letzten Sekunde kämpft.
Das Spiel startete wie erwartet spannend und keine der beiden Mannschaften konnte sich bedeutent absetzen. Die Führung wechselte zwischen beiden Mannschaften.
Dann folgte eine Schwächephase des BSV. Zu diesem Zeitpunkt nahmen sich die Magdeburger zu viele überhastete Würfe ,welche die Calbenser ausnutzten konnten und einen Vorsprung von drei Toren verbuchen konnten.
In Folge dessen nahm Sören Lärm die nötige Auszeit, die sichtbare Veränderungen im Spielgeschehen nach sich zog. Die Lärm-Sieben stellte nun die technischen Fehler im Angriff ab, nahm sich nur noch wenig unüberlegte Würfe und ging folgerichtig in Führung.
Nach einem Zusammenprall musste nun jedoch der einzige Kreisläufer des BSV wegen einer Platzwunde am Kopf ausgewechselt werden und konnte den Rest des Spiels nur noch von der Bank aus verfolgen. Das Trainergespann Lärm/Ziegler hatte somit keine andere Wahl ,als einen Rückraumspieler an den Kreis zu stellen.
Der Tabellenzweite ließ sich davon jedoch nicht irritieren und baute den Vorsprung bis zur Halbzeit auf zwei Tore aus.
Das erste Tor der zweiten Halbzeit erzielte die Mannschaft aus Calbe nach einem Zuspiel zum Kreisläufer, den die BSV-Abwehr im gesamten Spiel nicht unter Kontrolle bekam. Danach machten die Olvenstedter aber so weiter wie zum Ende der ersten Halbzeit – vorallem die Rückraumakteure erzielten in dieser Phase die Tore.
Zum Ungunsten der Heimmannschaft schlichen sich nun wieder technische Fehler und überhastete Aktionen ein. Die Calbenser verkürzten Tor um Tor, gingen sogar in Führung.
Die erste Reaktion der Trainer der Heim-Sieben war die Auszeit und ein Torhüterwechsel. Dieser machte sich gleich bezahlbar, denn Fabian Walter war der Grund, dass Calbe sich in dieser Phase nicht absetzen konnte. Das Spiel war weiterhin sehr spannend, denn die Führung wechselte zwischen beiden Mannschaften, die nicht zu kämpfen aufzuhören schienen.
Das bessere Ende hatte der Tabellendritte aufgrund des entscheidenden Tores zum 30:32 durch einen Siebenmeter in der letzten Minute.

Spielentscheidend waren die eigenen technischen Fehler und die unnötigen Würfe im Spielverlauf. Bemerkenswert ist aber ,dass es trotz dieser spannenden Partie insgesamt nur drei 2-Minuten-Strafen auf beiden Seiten gab.
Die Mannschaft muss diese Niederlage auswerten und im nächsten Spiel in Halle wieder hochkonzentriert sein, wenn sie die Silbermedaille in den Händen halten wollen.

BSV 93:
Dreiling , Walter – Oeltze 2 ,Heike, Jürgens 2 ,Völkel 4, Siebenwirth 9 ,Willms , Bock 3 ,Keil 1, Herrmann 8, Staudt 1, May, Schülke