Sachsen-Anhalt-Liga mJC: BSV 93 Magdeburg siegt in Calbe souverän

Von Ole Holgerssohn(Bild: Archiv)
Es läuft glänzend für das C-Jugend-Team II der Handballer vom BSV 93 Magdeburg. Auch das zweite Spiel der neuen Saison in der Sachsen-Anhalt-Liga endete siegreich. Die Rot-Grünen von der Elbe bezwangen am Samstag (17.09.2016) auswärts den TSG Calbe / Saale deutlich mit  28:12 (Halbzeit: 13:4). Die Magdeburger spielten von Anbeginn druckvoll. Nach 50 Sekunden klingelte es zum ersten Mal im Calbenser Kasten. Bis zur 15. Minute konnten die Magdeburger für sich auf 9:1 erhöhen. Neben einem klugen Stellungsspiel und überraschenden Kombinaten nach vorn sowie einer auf den Punkt konzentrierten Verteidigung nach hinten waren es einmal mehr die beiden Tormänner Ole Paech und Matti Bittmann, die nicht unerheblichen Anteil am BSV-Erfolg hatten. Wiederholt fingen die Keeper eigentlich unhaltbar angesetzte 7-Meter-Würfe wie von Geisterhand einfach weg und vereitelten darüber hinaus nicht wenige sicher geglaubte TSG-Konter auf der Torlinie.
Die Mannschaft in Gänze spielte kompakt und überzeugend, kämpfte um jeden Ball. Es machte auch auf den Rängen Freude: Wiederholt gab es Szenenapplaus. Allein kurz vor Abschluss der ersten Hälfte waren auf Magdeburger Seite die eine und andere Pass-Ungenauigkeit auszumachen, sodass eine missmutige Trainerstimme die Halle durchzog. Mit einem komfortablen Torestand aus Magdeburger Sicht von 13:4 ging es nach 25 Spielminuten zur Pause in die Kabine.
Die zweite Hälfte begann mit einem Torwurf für Calbe. Die Gastgeber spielten trotz ihres deutlichen Rückstandes über die komplette Distanz engagiert, konnten den bis in die Fingerspitzen siegeshungrigen Magdeburgern jedoch zu keiner Zeit etwas wirklich Gefährliches entgegensetzen. Und wieder landete ein 7-Meter-Wurf von Calbe in den Händen eines BSV-Schlussmannes. Vorn machte der BSV seine Tore fast wie aus dem Lehrbuch. Hin und wieder konnten die Calbenser zwar noch den ersten oder zweiten Wurf einer Angriffswelle abwehren. So wirklich unter Kontrolle bekamen sie den Ball jedoch eher selten, sodass die hellwachen Magdeburger spätestens ihren dritten Versuch erfolgreich im gegnerischen Tor versenken konnten. Jederzeit sehenswert waren auch die blitzschnellen Konter der Magdeburger mit brillant gespielten Distanzwürfen, wenn die Calbenser zuvor am BS-Tor gescheitert waren. Auch warf der BSV das eine und andere Mal beherzt aus der zweiten Reihe.
Der Endstand 28:12 für den BSV 93 Magdeburg ging mehr als in Ordnung. Insgesamt durfte das Spiel als sportlich-fair bezeichnet werden, wobei auf das Magdeburger Konto dann doch in Summe fünf Zeitstrafen und drei Verwarnungen entfielen. Für Calbe vermerkte der Spielbericht zwei Verwarnungen. Auch das Verhältnis der 7-Meter-Würfe zeigte, dass Magdeburg insgesamt zupackender am Werk gewesen sein muss. Calbe bekam vier 7-Meter zugestanden (verwandelte jedoch nur einen). Magdeburg durfte im Gegenzug nur zweimal vom Sieben-Meter-Punkt ran und beide Male erfolgreich.
Nach dem zweiten Saisonspiel rangiertd er BSV 93 hinter dem ebenfalls punktverlustfreien SC Magdeburg auf Platz zwei. Der Club weist eine günstigere Torausbeute auf. Am Samstag (24.09.2016) kommt mit Eiche-Biederitz der aktuell Neuntplatzeirte nach Magdeburg.
BSV-Aufstellung laut Spielbericht: Philipp Heine (9 Treffer), Dominic Bock (5), Felix Scheerenberg (5), Kenneth Imm (4, davon zwei 7-Meter), Louis Schneider (2), Laurin Rockmann (1), Tim Hampel (1), Julian Gebe (1), John Luc Hahn, Michel Hohmann und die Tormänner Matti Bittmann und Ole Paech. Trainer und Betreuer: Jens Ziegler, Dirk Heine, Sabine Knoblauch.