Text von Ole Holgerssohn/ Fotos von Dana Hohmann

 

Mit einem letztlich deutlichen 32:22-Heimsieg (15:13) über den USV Halle haben die Handballer des BSV 93 Magdeburg am Samstag (29. Oktober 2016) ihren 2. Platz in der aktuellen Tabelle der Sachsen-Anhalt-Liga der männlichen Jugend C gefestigt. Mit 10:2 Punkten nach sechs Spielen liegen die Olvenstedter aktuell hinter dem verlustpunktfreien Sportclub und vor dem Stadtrivalen HSV Magdeburg, der in fünf Spielen bislang drei Punkte hat abgeben müssen.

Die Partie gegen Halle schien über weite Strecken offen. Vor allem in der ersten Halbzeit gelang es dem BSV 93 zu selten, sein agiles Spiel über die Flügel auch in Tore umzumünzen. Zu oft wurden Bälle verworfen oder landeten am Pfosten – darunter zwei sicher geglaubte 7-Meter-Würfe. Ein clever agierender USV-Schlussmann tat das Übrige. Zu wenig Chancen und zu viel Pech mussten aus BSV-Sicht bilanziert werden.

Die ersten Minuten gehörten fast komplett den Hallensern. Sie gingen mit 1:0 in Führung und legten nach dem BSV-Ausgleich mit 2:1 nach. Als Weckruf sollte dies dann aber reichen. Magdeburg warf binnen kurzer Zeit drei Tore in Folge und führte in der sechsten Spielminute mit 4:2. Selbst wenn der Uni-Sportverein aus Halle noch einmal auf 5:5 und später 11:11 ausgleichen konnte, der BSV blieb in den ersten 25 Minuten vorn – zwar denkbar knapp mit 15:13, aber immerhin.

Die zweite Hälfte ging eindeutig auf das Konto der Magdeburger. Die Gastgeber spielten druckvoll, durchdacht und besonnen. Der USV Halle hingegen zeigte zunehmend Nerven, nahm binnen kurzer Zeit zweimal eine Auszeit – in der 31. Spielminute beim Stand von 19:15 sowie in der 36. Minute, als der BSV bereits auf 24:17 davongeeilt war. Den letztlich deutlichen und verdienten Sieg der Magdeburger konnten die Hallenser nicht mehr verhindern. Zumal die Blitzwürfe aus der zweiten Reihe – in Halbzeit eins probates Zaubermittel der Hallenser –in Runde zwei  weitgehend von den BSV-Keepern weggefangen wurden. Kurz vor Spielende verwandelte der BSV 93 noch einen 7-Meter-Wurf zum 32:22-Endstand. Der Schlussmann der Hallenser muss so etwas wie eine Vorahnung gehabt haben: Wiederholt wurde er in der zweiten Spielhälfte resigniert am Boden sitzend beobachtet, während seine Sturmleute vor dem BSV-Tor verwarfen.

Die Zuschauer sahen ein insgesamt faires Spiel. Auf beiden Seiten gab es je drei Verwarnungen. Der BSV bekam drei 7-Meter-Würfe zuerkannt, konnte jedoch nur einen verwandeln. Zugunsten des USV Halle zeigten die Schiedsrichter einmal auf den 7-Meter-Punkt. Die Hallenser verwarfen. Bester Schütze im BSV-Trikot war Philipp Heine mit neun Treffern, gefolgt von Laurin Rockmann und Felix Scheerenberg mit jeweils fünf Toren.

BSV-93-Aufstellung laut Spielbericht: Philipp Heine (9 / davon ein 7-Meter), Laurin Rockmann (5), Felix Scheerenberg (5), Dominic Bock (3), Michel Hohmann (3), Julian Gebe (2), Tim Hampel (2), Kenneth Imm (2), Louis Schneider (1), Tormänner Matti Bittmann und Ole Paech. Trainer und Betreuer: Jens Ziegler, Dirk Heine.