Sachsen-Anhalt-Liga mJC: 17:47-Sieg für BSV 93 in Köthen – Perfekt für Torbilanz

Der BSV 93 hat am Samstag (11.11.2017) auswärts bei der HG 85 Köthen mit einem 17:47-Sieg hervorragende Arbeit für seine Punkte- und vor allem Tore-Bilanz geleistet. Nach sechs Spielen liegt der BSV mit der SV Eiche 05 Biederitz nach Punkten mit 10:2 Zählern gleichauf, dank des besseren Torverhältnisses aber dennoch hauchdünn vor den Biederitzern auf Rang zwei.

Nach nur 47 Sekunden gingen in der Köthener Heinz-Fricke-Sporthalle zunächst die Gastgeber mit einem verwandelten 7-Meter-Wurf in Führung. Der BSV fand augenscheinlich nur schwer in sein Spiel. Erst nach dem 4:4-Augleich durch Köthen – wiederum mit einem 7-Meter-Wurf – in der vierten Spielminute schalteten die Magdeburger einen Gang rauf und erhöhten binnen kurzer Zeit auf 4:8. Die Führung sollte der BSV nicht mehr abgegeben. Vor allem die letzten zehn Minuten der ersten Hälfte gerieten zum Spiel auf ein Tor. Der BSV erhöhte von 8:15 mit sieben Toren auf einen Streich auf ein 8:22. In die Pausenkabine ging es beim Stand von 9:24.

In den ersten Minuten nach dem Wiederanpfiff gelang den Gastgebern zunächst, den Abstand auf den BSV nicht wirklich größer werden zu lassen. Dann aber ging es vom 13:27 in der 30. Minute schnell auf ein 13:30 rauf. Der Damm war gebrochen. Der BSV stürmte und schmetterte, was das Zeug hielt. Elf Treffer in Folge erhöhten den Abstand von 16:33 auf 16:44. Nach dem letzten erfolgreichen Wurf für Köthen drei Minuten vor Speilende zum 17:44 ging es dann mit drei BSV-Treffern geradewegs zum 17:47-Endstand.

Die 30-Tore-Differenz muss aus BSV-Sicht freuen. Eher unerfreulich die vergleichsweise vielen Strafen gegen den BSV mit drei gelben Karten und zwei Zeitstrafen sowie sechs 7-Meter-Würfen, von denen Köthen aber nur fünf verwandeln konnte. Dem BSV hingegen war über die komplette 50-Minuten-Distanz kein einziger 7-Meter-Wurf zugestanden worden. Bester Werfer im BSV-Trikot mit 17 Treffern war Dominic Bock.

BSV-Aufstellung: Ole Paech, Maximilian Pietsch – Jonas Wölkerling (4), Lukas Reimann (4), Felix Scheerenberg (6), Louis Schneider (5), Simon Heise, Philipp Heine (5), John Luc Hahn (1), Tim Hampel (5), Dominic Bock (17).

Trainer und Betreuer: Jens Ziegler, Dirk Heine, Jens Wölkerling.