Sachsen-Anhalt-Liga mJB Staffel 1: BSV-93-B-III-Jungs starten mit Sieg in die Saison

Das Team III des BSV 93 hat sich in seinem ersten Spiel in der Sachsen-Anhalt-Liga männliche Jugend B – Staffel 1 – die ersten Doppelpunkte gesichert. Am Samstag (30. September 2017) bezwangen die Rot-Grünen vor heimischer Kulisse in der Olvenstedter Einstein-Halle die Gäste vom Stadtrivalen HSV Magdeburg letztlich deutlich mit 31:24 (14:11). Ein grandioser Erfolg – auch vor dem Hintergrund, dass die BSV-Truppe ihre B-Jugend-Premiere krankheitsbedingt allein mit zehn Spielern – davon zwei Tormänner – antreten konnte.
Vom Punkt weg gingen die Gastgeber nach wenigen Sekundenbruchteilen mit 1:0 in Führung. Ein Foul in hektischer Situation bescherte aber den Gästen vom HSV nach einer Minute einen ersten 7-Meter und damit den ernüchternden 1:1-Ausgleich.
Halbzeit eins kannte nicht wirklich einen Favoriten. Die ersten 16 Minuten boten ein Hin und Her der Chancen und Patt der erfolgreichen Würfe. Die Gäste des HSV gingen gar zweimal in Führung. Erst aus einem 7:8-Rückstand in der 16. Minute vermochten die BSV-Jungs dann binnen drei Minuten ein 11:8 und so etwas wie ein kleines Polster zu zaubern. Eine Führung, die der BSV nicht mehr abgeben sollte. Mit 14:11 ging es in die Kabine.
Auch in den zweiten 25 Minuten ließ der BSV nichts anbrennen. Während beim HSV die Kräfte merklich nachließen, spielte der BSV mit fortschreitender Zeit immer souveräner. In der 42. Minute warfen die Rot-Grünen mit 28:18 gar einen ersten 10-Tore-Vorsprung, den sie allerdings nicht bis zum Abpfiff hatten halten konnten.
In der 49. Minute verwandelte der BSV seinen 31. und damit letzten Wurf des Spiels im HSV-Tor. Es folgte eine konfuse Minute ohne sportliches Fortkommen mit jeweils zwei Zwei-Minuten-Strafen für beide Teams, ehe der HSV sein letztes Tor werfen konnte – und damit das Endergebnis von 31:24 festgehalten werden konnte.
Insbesondere die BSV-Abwehr offenbarte noch Luft nach oben. Und doch bestimmte das Spiel Entschlossenheit und Cleverness. Manch Stellungsspiel der Tormänner ist ausbaufähig. Auf die Mannschaftsleistung ließe sich aber auf jeden Fall erfolgreich aufbauen.
Klar ist auch: Jede Zeitstrafe (vier für den BSV und fünf (!) für den HSV) war unnötig, ärgerlich und eine zuviel. Sportlich faires Spiel sieht anders aus. Jedes Foul schadet der Mannschaft. Für den BSV gilt: Eine Leistungssteigerung ist erforderlich, will das seit mehr als acht Jahren von Chefcoach Jens Ziegler trainierte und geführte Team bereits in seiner ersten B-Saison ernsthaft im oberen Bereich mitmischen.
Mit zehn verwandelten Treffern und damit fast jeden dritten BSV-Torwurf war Felix Scheerenberg Torschützenkönig, gefolgt von Tim Hampel mit sieben versenkten Bällen.
Die Aufstellung des BSV 93 Magdeburg laut Spielbericht: Ole Paech, Felix Rademacher – Jonas Wölkerling (3), Felix Scheerenberg (10 – 2), Julian Gebe (4), Jonas Ahmed (1), Laurin Rockmann (3), Moritz Valdeig (1), Tim Hampel (7), John Luc Hahn (2).
Trainer und Betreuer: Jens Ziegler, Dirk Heine.