Sachsen- Anhalt- Liga Männer BSV 93 MD – SV Oebisfelde 1895 28:34 (14:18)

 

 

Nach dem Weiterkommen im Pokal gegen Schönebeck in der letzten Woche galt es für die Männer des BSV 93 Magdeburg, den positiven Schwung mitzunehmen, um gegen den bis dato lediglich einmal geschlagenen Tabellenführer aus Oebisfelde zu bestehen. Die Gäste, bereits seit Jahren unter den Topmannschaften der Liga, bestechen insbesondere durch einen kompakten Innenblock und schnelle Außenspieler, die einfache Tore über Konter erzielen. Ziel musste es daher für den BSV sein, die gegnerische Deckung möglichst nicht über den Mittelblock überwinden zu wollen.

Doch bereits in den ersten Minuten wurden die guten Vorsätze der BSV-Akteure über Bord geworfen. Entgegen der Vorgabe versuchten die Gastgeber zu Beginn, ihre Tore über die Mitte zu erzielen. Ergebnis dessen waren zahlreiche Fehlwürfe und geblockte Wurfversuche, worauf wiederum schnelle Konter der Gäste folgten. So geriet die Mannschaft um das Trainergespann Lantzsch/Darius bereits nach 11 Minuten mit sechs Toren in Rückstand (4:10). Die genommene Auszeit der Olvenstedter zeigte mit etwas Verzögerung Wirkung. Die Offensive besann sich auf die vor dem Spiel besprochene Spielweise und setzte diese nun endlich erfolgreich um. Es kam Stabilität ins Spiel der Magdeburger und es zeigte sich, dass der Gegner nicht unschlagbar war. Das Angriffsspiel wirkte nun nicht nur viel flüssiger, sondern auch dynamischer. Die folgenden Tore durch Janis Auerbach, Robert Reiske und Ronny Thiele weckten den Ehrgeiz des BSV. Als John Bade kurz vor der Pause auf 14:17 verkürzte, war der Funke endgültig entfacht. Letztlich ging es mit einem 14:18-Rückstand und der Gewissheit, dass hier noch etwas drin ist für den BSV, in die Halbzeit.

Einen erneuten Dämpfer musste der BSV jedoch gleich in der Anfangsphase des zweiten Abschnitts hinnehmen. Wieder gelang es den Gästen, über ihren starken Mittelblock zu leichten Ballgewinnen zu kommen, die sie in einfache Gegenstoßtore umsetzen konnten. So vergrößerte sich der Abstand bedrohlich auf zwischenzeitlich 8 Tore (18:26). Wer jedoch dachte, die Gastgeber geben das Spiel kampflos her und kommen völlig unter die Räder, der hatte sich getäuscht. Mit einer deutlich offensiveren Deckung unterbrach man nun das von Alexander Vogel geführte Aufbauspiel der Gäste und brachte diese in arge Bedrängnis. Zudem zeigte auch Torhüter Calvin Kleineidam eine starke Leistung und parierte zahlreiche Bälle der gegnerischen Schützen. Mit schnellen Umschaltspiel überrannten die Magdeburger um Markus Völkel und Falko Nowak die gegnerische Abwehr. Ebenso gelangen in dieser Phase einfache Kontertore durch Sebastian Bischof und Luca Schülke, die den BSV Schritt für Schritt wieder heranbrachten. Mit einem 5:0-Lauf gelang es dem BSV, den klaren Rückstand (19:27) merklich zu reduzieren (24:27). Die BSV-Bank brodelte angesichts des gezeigten Kampfgeistes. Die Gäste sahen sich zur Auszeit gezwungen, die ihre erhoffte Wirkung nicht verfehlte und den Lauf des BSV nachhaltig stoppte. Nach der Auszeit stabilisierten sich Gäste und trafen wieder. Während sich der BSV erneut in Einzelaktionen verlor und zu undiszipliniert spielte, brachte der Tabellenführer routiniert seinen Vorsprung über die Zeit. Am Ende mussten sich die BSV-Männer 28:34 geschlagen geben.

 

BSV 93: Kleineidam, Dreiling – Lange, Heinicke, Bischof (2), Nowak (7), Auerbach (1), Reiske (6), Völkel (2), Schülke (3), Thiele (3), Bade (4)