Sachsen-Anhalt-Liga | Männer | BSV 93 Magdeburg – Post SV Magdeburg 30:27 (14:12)

BSV-Team erarbeitet sich Derby-Sieg zum Saisonauftakt
Zum Saisonauftakt der Sachsen-Anhalt-Liga stand im Einstein-Gymnasium gleich das erste Stadtderby auf dem Programm. Beim letzten Besuch des Post SV hatten die Olvenstedter mit 3 Toren die Oberhand behalten. Doch mit Marcel Grüneberg und Florian Kamm hatten wichtige Kräfte die Mannschaft verlassen. Mit Robert Reiske und Marius Lange waren andere zurückgekehrt und aus der eigenen Jugend stand Jonas Heike erstmals im Aufgebot. Wie stark war man in dieser neuen Konstellation? Diese Frage musste das Lantzsch-Team auf dem Parkett beantworten. Der Start verlief erst einmal recht holperig – auf beiden Seiten. Fehlpässe und technische Fehler verhinderten Tore. Die Gäste fassten zuerst Fuß, legten ergebnismäßig vor und gingen mit 2 Toren in Front (2:4). Erst danach kam der Angriff der Olvenstedter ins Rollen. Die Rückraumschützen Robert Reiske und Falko Novak erzielten die Treffer zum Ausgleich. Ein gut aufgelegter Calvin Kleineidam im Tor hinter einer sich stabilisierenden Deckung sicherte den Stand. Der erste BSV-Führungstreffer der Saison gelang nach 12 Minuten dann Kreisspieler Sören Lärm. In der Folge entwickelte sich ein munteres Liga-Spiel, bei dem die Hausherren vorlegten und die Gäste ausglichen. Beim BSV waren es weiterhin die Namen Reiske und Novak, die vermehrt in der Torliste auftauchten. Eine entscheidende Phase folgte nach dem 11:11-Ausgleich der Postler in Minute 23 – die Olvenstedter trafen zum 12:11 und in Unterzahl sogar zum 13:11. Es war das 5. und zugleich letzte Tor von Robert Reiske in diesen Spiel, denn nach einer unglücklichen Abwehraktion Reiskes zeigten die jungen Referees Bierhals/Priesing die rote Karte. Doch die Gäste scheiterten bei doppelter Überzahl am BSV-Keeper und im Gegenzug gelang dagegen den Hausherren der Ausbau der Führung. Erst mit der Schlusssirene konnte der Post SV die noch mangelnde Cleverness der jungen BSV-Deckungsteile nutzen und zum 14:12-Halbzeitstand verkürzen.
In Hälfte zwei änderte sich nicht viel am Gesamtbild – der BSV lag weiter vorne und die Gäste kämpften um den Anschluss, der ihnen dank einiger Fehler der BSVler beim 17:17 auch gelang. Die folgenden Strafzeiten gegen die Hausherren – hier waren die Referees auf BSV-Seite sehr großzügig, das Verhältnis von 7:2 wurde dem Spiel nicht gerecht – konnten die Gäste aber wieder nicht effektiv nutzen, überstanden die Olvenstedter eine weitere doppelte Unterzahl unbeschadet. Den Ausfall von Robert Reiske als Schütze kompensierten jetzt Marius Lange und Jakob Siebenwirth, der vom Strafwurfpunkt sicher verwandelte. Mit dem neunten Novak-Treffer gelang 10 Minuten vor Schluss wieder eine 3-Tore-Führung (25:22). Dass die Gäste im Spiel blieben, verdankten sie vor allem Simon Fischer, dessen Rückraumtreffer die BSV-Deckung ein ums andere Mal vor Rätsel stellten. Doch sichere Abschlüsse durch Markus Völkel und vor allem John Bade sicherten den BSV-Erfolg endgültig. Es waren am Ende – wie im Vorjahr – 3 Tore Vorsprung für die Olvenstedter.
Für eine besonders tolle Stimmung beim Derby sorgten die Mädels der BSV-E- und -D-Jugend – sie waren ein hervorragender und vor allem lautstarker Fanblock. Vom gemeinsamen Einlaufen bis zum Siegesjubel waren sie eine wichtige Unterstützung, die das Team wohl auch bei den nächsten Spielen brauchen kann. Denn nach dem Auswärtsspiel in Kühnau steht gleich das nächste Stadt-Duell auf dem Plan – der HSV kommt.
BSV: Kleineidam, Dreiling – Auerbach, Bade (6), Heike, Hügen, Lärm (1), Lange (5), Nowak (9/2), Reiske (5), Siebenwirth (2/2), Völkel (2)