Nordliga mJD – BSV siegt souverän 2x in Stadtduells

BSV 93 Magdeburg TuS Magdeburg-Neustadt II 22:6 (9:5)

Nach dem sicheren Sieg im Spitzenduell der Nordklasse in Mieste standen bei der D-Jugend zwei Duelle gegen Magdeburger Teams im Spielplan. Das erste bestritten die Jungs von Trainer Darius in eigener Halle gegen den jüngeren Jahrgang des TuS Neustadt. Bis auf Matti Bernsdorf und seinen Co Philipp Zittlau hatte der Trainer alle an Bord und ließ in Hälfte 1 auch die Spieler des jüngeren Jahrgangs auf die „Platte“. Die legten hochmotiviert los, gingen nach 2 Renne- und einem Kapsch-Treffer mit 3:0 in Front und ließen bis zur Minute 6 keinen Gegentreffer zu. Eine verbesserte Deckungsarbeit und ein starker Leon Fritzsche zwischen den Pfosten waren der Garant für einen stetigen Vorsprung, der zeitweise auf 5 Tore anwuchs, wobei sich noch Lennard Greksch und Noel Hirschmann in die Torschützenliste eintrugen.

In Hälfte 2 schalteten die BSV-Jungs dann noch einen Gang rauf. Mit der konsequenten Deckungsarbeit der Hausherren waren die Gäste sichtlich überfordert. Und was dennoch auf das BSV-Tor kam, war die sichere Beute von David Finger, der nur 1x in der Hälfte hinter sich greifen musste. Seine Vorderleute hingegen trafen aus Kontern und dem Positionsangriff gleichermaßen, wobei Niclas Miehle mit 5 Treffern zum erfolgreichsten Werfer avancierte. Am Ende stand ein jederzeit ungefährdetes 22:6 an der Anzeigetafel. Als nächster Gegner wartete wiederum ein Magdeburger Team – der Post SV.

BSV: Finger, Fritzsche – Greksch (1), Hirschmann (2), Kapsch (4), Kirchner (3), Miehle (5), Müller (2), Oeltze, Pietscher (2), Reincke, Renne (2), Ribnitz, Simon (1)

 

Post SV Magdeburg BSV 93 Magdeburg 12:22 (8:11)

 

Im vorletzten Saisonspiel trat der BSV 93 beim Post SV Magdeburg an. Dabei musste das Team den Ausfall beider Torhüter verkraften. Als Ersatz für David Finger und Leon Fritzsche stand Isabell Wehnert aus der weiblichen D-Jugend zwischen den Pfosten. Sie löste diese Aufgabe mit insgesamt 18 Paraden hervorragend und war ein wesentlicher Grund, weshalb sich die Olvenstedter nach einem 3:2-Rückstand zu Beginn auf 3:6 absetzen konnten. In der Folge kamen die Postler wieder auf 5:6 heran. Im Mittelpunkt der nächsten beiden BSV-Angriffe sollte Spielmacher Bennet Müller stehen. Erst traf er in der 15. Spielminute zum 5:7, dann blieb er nach einem heftigen Foulspiel verletzt liegen, konnte aber glücklicherweise dann in der zweiten Halbzeit weitermachen. Die BSV-Jungs ließen sich jedoch davon überhaupt nicht aus dem Konzept bringen. Jonas Renne verwandelte den folgenden Strafwurf und hatte auch am 7:9-Treffer von Florian Kapsch großen Anteil. Es gelang die Führung zu verteidigen und nach 20 Minuten mit einem 3-Tore-Vorsprung in die Kabine zu gehen.

Nach der Pause stellten die Olvenstedter dann planmäßig von Mann- auf Raumdeckung um. Mit dieser hatten die Gastgeber große Probleme und waren erst nach 14 Minuten in der Lage, ihren ersten Treffer zu erzielen. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte der BSV bereits 3 Tore durch Niclas Miehle und je 2 durch Lukas Kirchner und Emile Simon erzielt. Bedingt durch eine Zeitstrafe und die folgende Unterzahl musste man dann 3 Tore in Serie hinnehmen. Allerdings waren nur noch 5 Minuten zu spielen und der Spielstand mit 11:18 immer noch deutlich genug. In der Schlussphase konnten die Gäste ihre Führung sogar noch einmal ausbauen. Erik Pietscher traf mit seinem Siebenmeterwurf zwar erst die Latte, versenkte aber den zweiten Versuch im Tor und stellte somit den Endstand von 12:22 her.

Der BSV 93 bleibt also auch vor dem letzten Spiel weiterhin verlustpunktfrei und hat damit beste Aussichten, beim Saisonfinale gegen den Tabellenzweiten Solpke-Mieste am 7. Mai die Nordklassenmeisterschaft zu gewinnen.

BSV: Wehnert – Grecksch (3), Hirschmann, Kapsch (2), Kirchner (4), Miehle (6), Müller (2), Oeltze, Pietscher (1), Renne (1/1), Ribnitz (1), Simon (2)

Von Philipp Zittlau