Nordliga Männliche Jugend D gegen Biederitz

Nordliga Männliche Jugend D
Wichtigster Sieg der Saison – BSV bezwingt Verfolger Biederitz

Der BSV 93 hat seine Spitzenposition in der Nordliga männliche Jugend D gefestigt. Mit einem 33:22-Sieg beim unmittelbaren Verfolger SV Eiche 05 Biederitz konnten die Magdeburger am Dienstag (22. März 2016) den Punkteabstand in der Tabelle auf vier Zähler erhöhen. Der BSV geht damit ohne Spielverlust mit 38:0 Zählern in die Osterpause. Verfolger Biederitz steht mit zwei verlorenen Spielen – beide gegen den BSV – souverän auf Position zwei mit 34:4 Punkten.
Beide Teams waren hochmotiviert – gleichwohl die Trainer, die ihre Regieanweisungen jeweils derart herausschrien, als müssten sie auch auf dem Mond gehört werden. Nicht einmal die mitgereiste Präsidenten-Pauke des BSV kam gegen die Lautstärke auf der Trainerbank an. Das Spiel kam dennoch nur zögerlich in Fahrt. In den ersten zehn Minuten fielen lediglich zehn Tore, sieben für den BSV und drei für Biederitz.

Die Ausbeute gerade für den BSV hätte aber deutlich höher ausfallen können, wäre da nicht wieder das ewige Leiden gewesen: Mehrfach wurden Erfolg versprechende Angriffe abgepfiffen oder geworfene Tore nicht zuerkannt, weil die Schiedsrichter einen Magdeburger Fuß im Biederitzer Torraum ausgemacht hatten. Auf der anderen Seite überboten sich die Referees mit 7-Meter-Entscheidungen pro Biederitz. Genau sieben Mal durften die Biederitzer vom 7-Meter-Punkt werfen. Doch nur vier Bälle waren letztlich erfolgreich. Beim Stand von 11:17 für den BSV ging es in die Halbzeitpause.

Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit gehörten wiederum den Biederitzern. Sie spielten konzentriert und wussten sich vor dem BSV-Tor gekonnt in Szene zu setzen. Der BSV hingegen stellte sich wiederum mehrfach selbst ein Bein – vielmehr beim Torabschluss den Fuß in den gegnerischen Torraum. So kam Biederitz noch einmal auf 15:19 heran. Dann aber stellte der BSV den Schalter endgültig auf Sieg. Innerhalb kurzer Zeit warfen die Magdeburger vier Tore in Folge und erhöhten auf 23:15. Nach 40 Minuten stand es dann 33:22 für den BSV.

Es war wohl der wichtigste Sieg im Rennen um die Meisterschaft. Und so ist sicher auch die Nervosität nicht nur bei Spielern und Trainerteam zu erklären. Auch die mitgereisten BSV-Fans standen unter Strom. Mehr als einmal sahen sie ihre Mannschaft vom Schiedsrichtergespann verpfiffen. Aber es gilt der BSV-Kodex: Keine Kritik am Schiedsrichter! Und so wurde manch Ärger in rhythmisches Klatschen und damit positive Energie gewandelt. Es wurde mitunter sehr laut geklatscht. Der Beobachter schweigt fein und freut sich über den Sieg für die Rot-Grünen.

Torschützen laut Protokoll: Tim Hampel (8), Philipp Heine (6), Laurin Rockmann (6), Felix Scheerenberg (4), John Luc Hahn (2), Louis Schneider (2), Lukas Reimann (2), Michel Hohmann (1), Vincent Kruggel (1), Jonas Scheerenberg (1).