Nord-Liga mJC: BSV 93 holt Punkte in Altmark – Lob für drei Tormänner – Und doch Sehnsucht nach Stamm-Keeper

Text von Ole Holgerssohn / Foto von Martin Kruggel

 

Nach einem 18:36-Auswärtssieg gegen den HV Lok Stendal II verbessert sich der BSV 93 Magdeburg in der Handball Liga Nord männliche Jugend C in der Tabelle um eine Position und rangiert jetzt hinter dem punktgleichen HSV Haldensleben mit 10:8 Zählern auf Platz 5.

Das Spiel am Sonntag (11.12.2016) in Stendal wies die eine und andere Besonderheit auf. Erstens: Der BSV musste wegen Krankheit des einzigen festen Tormanns Felix Rademacher ohne ausgewiesenen Kasten-Profi in die Altmark reisen. Mit Dominic Bock, Tim Hampel und Louis Schneider präsentierten sich drei Feldspieler zwischen den Pfosten. Bilanziert werden darf: Alle drei machten ihre Sache gut und besser – mit besonderen Knallerpunkten für Tim.

Zweite Besonderheit: Der Gastgeber ließ sich zu Spielbeginn nicht beirren, wandelte einen 0:1-Rückstand binnen kurzer Zeit in ein 2:1 und 3:2. Dann aber zog der BSV an, auch euphorisiert durch eine so nicht vorhersehbare Torwart-Glanzleistung – zu diesem Zeitpunkt stand Dominic im Kasten. Stendal glich noch einmal zu einem 4:4 aus, dann aber eilte der BSV bis auf 5:9 davon – lautstark unterstützt durch „Vorwärts, Magdeburger Jungs“-Fan-Gesänge von mitgereisten Spielern der Sachsen-Anhalt-Liga. In die Halbzeitkabine ging es mit einem Spielstand von 7:17 und damit einem Zehn-Tore-Vorsprung für Magdeburg.

Nach dem Wiederanpfiff ging es weiter wie zuvor gesehen: 7:18 und 7:19 für den BSV, ehe Stendal nach anderthalb Minuten sein erstes Tor werfen konnte. Zwischen den Pfosten zu diesem Zeitpunkt Tim, der in Minute 8:24 geradezu heldenhaft einen 7-Meter parierte, nachdem er zuvor bereits wiederholt herausgefischt hatte, was kaum zu fischen erschien.

Der BSV spielte zunehmend konzentriert und sicher nach vorn, nutzte Lücken clever, traute sich schnelle Konter zu und hatte mitunter auch einfach Glück. In Riesenschritten ging es über 8:20 und 8:25 zu 13:29  und 14:33 zum Endergebnis von dann 18:36.

Der Trainer lobte später! Er gab zu Protokoll, dass die Tormänner brillierten und die Chancenverwertung nach vorn vorzeigbar gewesen sei. Also mehr Lob vom Trainer geht ja wohl nicht. Das heißt aber dennoch, dass das gesamte Team und die Fan-Gemeinde Felix gute Besserung wünschen und die Daumen drücken, dass er ganz schnell seine Stammposition als Tormann Nummer 1 wieder einnimmt. Denn richtig bleibt auch, die Ersatztormänner fehlen auf dem Feld – im Angriff und in der Verteidigung.

Dies noch fürs Protokoll: Von acht zuerkannten 7-Metern konnten die Magdeburger fünf sicher verwandeln. Stendal gelang einer von zwei Strafwurf-Versuchen. Insgesamt hatten die Schiedsrichter wenig zu tun. Irgendwie schien es auf dem Feld wo etwas wie Weihnachtsfrieden zu geben. Und doch sahen die Zuschauer auch ärgerliche Fouls und folgerichtig Herausstellungen – bei Stendal vier, für den BSV zwei für einen Spieler.

BSV-93-Aufstellung laut Spielbericht: Dominic Bock, Tim Hampel, Louis Schneider – Jonas Ahmed (5 – 1), Dominic Bock (4), Tim Hampel (2), Simon Heise (1), Vincent Kruggel (2), Maximilian Pietsch, Lukas Reimann (4), Louis Schneider (13 – 4), Jonas Wölkerling (5). Trainer und Betreuer: Jens Ziegler, Jens Wölkerling.