Pünktlich um 12.00 Uhr am Sonntagmittag standen die Mannschaften der mJB aus Magdeburg und Eisenach auf der Platte, um die vorletzte Saisonpartie der Mitteldeutschen Oberliga auszuspielen- allein es fehlten die Schiedsrichter…. Nach gegenseitigen Absprachen der Vereinsverantwortlichen übernahmen Rene Ohm vom Barlebener HC und Janik Rips vom SV Irxleben die Spielleitung.

In ungewohnter Aufstellung, da gleich 4 Spieler durch Verletzung oder Krankheit zum Zuschauen gezwungen waren, eröffneten die Magdeburger Hausherren die Begegnung zwar mit einem Ballgewinn in der Deckung, verloren diesen jedoch auch gleich wieder an die Eisenacher und kassierten den Treffer zum 0:1. Dies sollte jedoch fast die einzige Führung für die Gäste an diesem Tag bleiben. Für den Ausgleich sorgte Lucas Hoggaard in der 3. Minute und legte mit zwei weiteren Treffern in der 4. Minute gleich nochmals nach. Mehrfach in den nächsten Minuten erkämpften sich die BSV`ler durch aufmerksame Abwehrarbeit den Ball, der dann zum Wurf auf das Tor des THSV verwertet wurde. So stand es nach 10 Minuten bereits 8:3, ehe der Eisenacher Trainer die erste Auszeit nahm. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Jungs des BSV 93 bereits den nächsten Ausfall zu beklagen, denn Lucas Hoggaard musste humpelnd vom Feld. Zwar verkürzten die Gäste nach Wiederanpfiff auf 8:4, bevor Tim Steffen per 7-Meter sicher vom Punkt aus zum 9:4 verwandeln konnte. Mit einem Torhüterwechsel in der 15. Spielminute versuchte die Eisenacher Seite, das erfolgreiche Spiel der BSV-Jungs zu durchbrechen, musste jedoch umgehend das 12:7 durch einen Treffer von Julian Schmälzlein hinnehmen. Mit zwei Paraden in der Schlussphase der ersten Hälfte leistete Justin Willitzki im Magdeburger Tor seinen Beitrag zum Halbzeitstand von 16:10.                                                  Nach dem Seitenwechsel trug sich auch Pascal Hernig in die Torschützenliste mit seinem Treffer zum 17:10 ein. Insgesamt bot sich den Zuschauern ein Spiegelbild des ersten Durchganges. Häufige Ballgewinne in der Deckung konnten zu Torwürfen verwandelt werden, obwohl sich auch auf Magdeburger Seite der eine oder andere Fehler einschlich. Beim Spielstand von 25:14 wurde Tim Steffen während eines Gegenstoßes nach Ballgewinn durch einen Eisenacher Spieler so rüde von den Beinen geholt, dass die Zuschauer geschlossen die Luft anhielten. Zum Glück kam er schnell wieder zum Stehen, musste dann aber zur Behandlung ausgewechselt werden. Die verbliebenen Mitspieler ließen nichts mehr anbrennen. In der Schlussphase zeichneten sich vor allem Linus Wille am Kreis, Georg Siebenwirth aus dem Rückraum mit gleich 5 Treffern und Pascal Hernig durch sehenswerte Pässe aus. So endete die Partie leistungsgerecht mit 33:18 für die Spieler des BSV 93 Magdeburg.

BSV 93: Willitzki; Beinhoff (3);  Hernig (4); Hoggaard (4); Scheerenberg (1); Schmälzlein (3); Siebenwirth (6); Stapf (1);Steffen (7); Strobel; Wille (4)