MJB SAL-BSV 93 gegen HSG Wolfen 2000

(von Simone Vehse)

Der BSV wird vom Trainer gleich von Beginn an auf Manndeckung eingestellt. Und tatsächlich, das irritiert die Wolfener dermaßen, dass es bereits in der 1. Minute 3:0 steht. Einfache Ballabnahme bei konzentrierter Manndeckung führten gleich zu Kontern, die diese frühe Führung begründen. In der 3. Minute wurde das Spiel nochmal unterbrochen; weil es Unstimmigkeiten beim Kampfgericht gab. Ein Schreibfehler im Protokoll, gelbe Karte für den Trainer und weiter gehts. Manndeckung, Ballabnahmen, Konter, Tor. in der 5. Minute steht es 9:0. Die Jungs des BSV liefern den Zuschauern was fürs Auge. Sie fangen an zu zaubern mit Hebern und Kempa-Tricks. In der 7. Minute steht es 12:0. Die Wolfener hatten bis dato 4 Torwürfe abgeschlossen, jedoch ohne Erfolg. In der 12. Minute fängt der BSV 2 Angriffsbälle der Wolfener nacheinander ab und trickst den Ball per Dreher bzw. mit einem sehenswürdigen Sprungwurf in das Tor der Wolfener: 17:0. Die erste Halbzeit ist von Kontern geprägt. Die Wolfener sind von den schnellen Spielzügen, den perfekten Pässen und deren Abschlüssen ins Tor so überwältigt, dass sie keine Idee finden, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. In der 17. Minute gelingt dem Wolfener Team das erste Tor: 22:1. Ein Fehlpass  des BSV zur Ausführung eines weiteren Konters führt zum Gegenkonter. Es steht 23:2. Das Spiel ist inzwischen ein reines Konterspiel. Auch die Angriffe des BSV sind sehenswert und jeder schließt mit einem schönen Tor ab. Halbzeitstand ist dann 31:3 und man fragt sich, wo das hinführen soll. Die zweite Halbzeit beginnt der Trainer wieder mit Manndeckung. Wieder Verwirrung unter den Spielern der Wolfener. 27. Minute steht es 36:4. Die Mannschaft des BSV zeichnet sich aus durch Teamgeist und absolute Freude am Spiel. Jeder Spieler kriegt seine Chance Tore zu werfen und fast jeder Wurf geht rein. Neben den vielen Wolfenern Fehlwürfen aufs Tor, war der Torwart des BSV überragend. Das Spiel an sich beflügelte anscheinend nicht nur die Spieler sondern auch den Torwarts. In der 31. Minute fällt das 40. Tor zum 40:5 und die Eltern des BSV bedanken sich bei Ole für die erste Saalrunde. In der 36. Minute steht es 45:7. Schöne Spielzüge des BSV und einfache Ballabnahmen oder Torwartanspiele, die letztendlich zum Konter führen, es steht in der 38 Minute 50:8 und die Eltern bedanken sich bei Eirik für die nächste Saalrunde. Beim BSV wird nochmal gewechselt, das Privileg hatte Wolfen nicht. Aber jetzt kamen die Wolfener ein bischen besser ins Spiel, hatten sich auf das schnelle Spiel des BSV eingestellt. In der 39. Minute kontert Wolfen und verkürzt auf 53:9. In der 44. Minute gab es den ersten 7-Meter des Spiels, das bis dahin sehr fair und mit wenig gelben Karten und gar keinen 2 Minuten geahndet werden musste. Den 7-Meter führt der Torwart des BSV aus und führt die Mannschaft zum 58:12. Das 60. Tor führt der Kleinste der BSV-Mannschaft aus, der insgesamt auch 8 Tore geworfen hat und die Eltern bedanken sich bei Strobel für die 3. Saalrunde. In der letzten Minute steht Wolfen im Angriff und man wünscht Ihnen noch das Abschlusstor. Allerdings verwerfen sie, der Torwart hält und der Ball landet im Aus. Also noch eine letzte Chance mit einem Einwurf. Aber nein, der BSV fängt auch diesen Ball und schließt das Spiel mit einem unglaublichen 64:14 ab.

 

Der BSV spielte mit: Nick Hebecker, Florian Ponto(1Tor) – Lennard Flagmansky, Eirik Haase(9), Joey Krickemeyer(5), Ole Becker(8), Max Köppe(4), Björn-Lars(3), Devin Dürichen(1), Jonas Volkland(5), Tommes Vehse(13), Jannis Köllner(7) und Lukas Strobel(8).