Männliche A- und B-Jugend des BSV 93 MD-Olvenstedt holen Warnemünde-Cup 2016 nach Magdeburg

Als sich die beiden Handballteams des BSV 93 am Freitagnachmittag mit Betreuern und Eltern in Bewegung setzten, war nur klar, dass das Warnemünder Traditionsturnier in seiner 32. Auflage nicht so breit besetzt war, wie in den zurückliegenden Jahren.
So hatten für das Turnier der männlichen A-Jugend 8 Mannschaften aus Nord- und Mitteldeutschland gemeldet, für die männliche B-Jugend waren es gar nur 5 Mannschaften. Neben den beiden Teams aus Magdeburg traten noch die A-Jugendlichen der TSG Calbe an.
Mit Anwurf am Sonnabendvormittag stiegen beide Mannschaften in ihre Turniere ein. Eine durch den Veranstalter schlecht kommunizierte kurzfristige Spielplanänderung führte dazu, dass die MJA ihr erstes Spiel kampflos abgeben musste. Im weiteren Turnierverlauf entschieden sie ihre Spiele in Staffel B gegen den HSV Grimmen mit 18:9 und den SV Matzlow/Garwitz mit 19:10 souverän für sich und standen trotz des verpassten Auftaktspiels im Halbfinale. Tatkräftig wurden die Spieler dabei von den B-Jugendlichen unterstützt, die den durch Verletzungen dezimierten Kader in jedem Spiel verstärkten. Auf diese Weise konnte der betreuende Trainer Jan Krause auf eine ausreichende Anzahl an Spielern zurückgreifen und auch den frühen Ausfall von Pascal Herrmann kompensieren.
Für die Jungs der B-Jugend wurde das Turnier im Modus Jeder-gegen-Jeden mit abschließender Platzierungsrunde der besten vier Mannschaften ausgespielt.
Klare Siege erzielten sie am Sonnabend gegen den VfL Geesthacht (29:4) und den gastgebenden SV Warnemünde (36:9). Im dritten Spiel des Tages wurden sie durch den SV Neubrandenburg erstmals richtig gefordert. In einem vor allem durch starke Abwehrarbeit auf beiden Seiten geprägten Match verpassten es die BSV`ler, ihre Torchancen zu nutzen und lagen zur Halbzeit mit 1:5 hinten. Doch die Spieler um Trainer Tristan Staat starteten in Hälfte zwei eine starke Aufholjagd und kamen an die Neubrandenburger noch auf 9:10 Tore heran. Nur die kurze Spielzeit von 2X15 min verhinderte letztlich die Möglichkeit zum Ausgleich.
Für den Sonntag standen neben den letzten Vorrundenspielen in der MJB noch die Halbfinal- und die Finalspiele beider Altersklassen an.
Die B-Jugendlichen mussten zunächst gegen die Spielgemeinschaft AC/Eintracht Berlin antreten. Nach einem munteren Spielverlauf und einer geschlossenen Mannschaftsleistung wurde dieses Spiel letztlich deutlich mit 21:17 gewonnen. Somit war auch klar, dass es im Finale zu einem erneuten Aufeinandertreffen mit dem SV Neubrandenburg kommen würde.
In dieses Finale gingen die Jungs deutlich konzentrierter und entschlossener. Wie am Vortag wurde auf beiden Seiten eine gute Abwehrarbeit geleistet. So stand es nach temporeichem Verlauf zur Halbzeit 7:6 für den BSV. Auch in der zweiten Spielhälfte erlaubte sich die Staat-Sieben nur wenige Fehler und bejubelte nach einem insgesamt hochklassigen Spiel am Ende einen 14:12 Sieg.
Für die Mannschaft der A-Jugend stand am Sonntag nur noch die Platzierungsrunde auf dem Plan. Im Halbfinale trafen sie auf die HSG Marne/Brunsbüttel. Nach ausgeglichener und umkämpfter Partie jubelten Spieler und mitgereiste Fans über einen 17:14 Sieg und den Finaleinzug. Hier hieß der Gegner SG AC/Eintracht Berlin. Nach einem recht klaren 17:12 stand fest, dass beide Mannschaften des BSV 93 ihren Heimweg mit dem Siegerpokal im Gepäck antreten konnten.
Glückwünsche an die Jungs und herzlichen Dank an die mitgereisten Betreuer und Eltern.

Für den BSV 93 traten an:
A-Jugend: M. Eckleben, P. Herrmann, T. Jacobs, C. Keil, M. May, J. Schülke, J. Schwaneberg, B. Willms
B-Jugend: A. Beinhoff , L. Hoggaard, G. Knoblauch, M. Kolditz, L. Scheerenberg, J. Schmälzlein, G. Siebenwirth, T. Steffen, T. Strobel, F. Walter, J. Wilitzki, L. Wille, N. Zierau