Männer SAL| BSV 93 Magdeburg – SG Kühnau 35:32 (15:17)

Sachsen-Anhalt-Liga | Männer | BSV 93 Magdeburg – SG Kühnau 35:32 (15:17)

BSV-Männer gelingt die Revanche doch

Der letzte Doppelpunktgewinn der Olvenstedter in einem Liga-Spiel lag nun schon mehr als 5 Spieltage zurück. Da ist der aktuelle Tabellenzweite eigentlich kein idealer Gegner, um die Serie zu stoppen, und die Personalsituation des BSV auch nicht gerade die beste Ausgangsbasis. So musste Trainer Lantzsch auf die Jugend setzen und startete auch gleich mit 2 der 3 A-Jugendlichen, die im 11er-Kader standen. Der Start ins Spiel gestaltete sich dann etwas schwierig. Nachlässigkeiten der 93er in Abwehr und Angriff lassen die Gäste auf 3:6 enteilen. 4 der 6 Gäste-Treffer konnten sie ungestört vom 7m-Punkt erzielen, was die Deckungsprobleme der Hausherren veranschaulicht. Erst jetzt kamen die 93er besser ins Spiel, trafen endlich auch aus dem Rückraum und konnten – eine Überzahl nutzend – sogar 9:8 in Führung gehen. Wichtig war, dass sich die Deckung deutlich stabilisierte und in Kooperation mit Torhüter Florian Fredow die Gäste-Angriffe stoppte. Als es dann noch gelang, Sören Lärm am Kreis erfolgreich einzubinden, wuchs der Vorsprung auf 14:11. Der 14. Treffer war zugleich der 666. der BSV-Männer in dieser Saison. Aber erneute Fehlwürfe und überhastete Abschlüsse gaben den Kühnauern, die Chance, das Spiel wieder zu drehen. 14:17 hieß der Zwischenstand kurz vor dem Halbzeitpfiff. Doch mit seinem bis dahin schon 5. Treffer war es mit Markus Völkel einer der Jungen, der noch einmal für die Magdeburger traf.

Stefan Darius war dann der nächste aus der jungen BSV-Reihe, der Akzente setzen konnte – ein Treffer und zwei erarbeitete Strafwürfe, die Falko Nowak dann sicher versenkte, waren das Ergebnis. Zusammen mit einem Tor von Ronny Thiele brachte das die Magdeburger wieder in Front (19:18). Aber Kühnau brauchte die Punkte um Platz 2 zu sichern und kämpfte sich entsprechend ins Spiel zurück, konnte sogar erneut bis auf 2 Tore enteilen (21:23, 23:25). Doch das Auf-und-Ab des Spiels war damit nicht beendet. Als gut 12 Minuten vor Schluss Matthias Heinicke einen Strafwurf zugesprochen bekam, den Falko Nowak wieder sicher verwandelte, stand das 13. Unentschieden an der Anzeige – 25:25. Damit starteten die Hausherren den entscheidenden Endspurt, übernahmen mit zwei Siebenwirth-Treffern die Führung und gaben sie bis zum Abpfiff nicht wieder her. Neben einem sich steigernden Calvin Kleineidam im Tor waren es hier ebenfalls die Jungen Markus Völkel und Jakob Siebenwirth, die – geschickt eingesetzt durch die erfahrenen BSVler – auch in zum Teil schwierigen Fällen erfolgreich blieben. So war es durchaus passend, dass der letzte Treffer des Spiels zum 35:32 das 10. Tor von Markus Völkel war. Damit ist die Sieglos-Serie der Olvenstedter erst einmal beendet. Den Schwung aus dem Spiel will das Team um Spielmacher Janis Auerbach mitnehmen in das letzte Stadtderby der Saison beim HSV, das nächstes Wochenende steigt.

BSV:  Fredow, Kleineidam – Auerbach (2), Darius (2), Heinicke (2), Kamm (1), Lärm (2), Nowak (8/5), Siebenwirth (4), Thiele (4), Völkel (10)