Koweg Görlitz gegen BSV 93 Magdeburg 25:25 (14:11) Trotz Schwächephase Punktgewinn in Görlitz


Von Lisa Hoffmann

Am vergangenen Sonntag reiste der BSV 93 Magdeburg in die östlichste Stadt Deutschlands zum Auswärtsspiel gegen den Koweg Görlitz.
Den Magdeburgerinnen sollte ein spannendes und zu weiten Strecken hartes Spiel bevorstehen. Der Beginn war geprägt von einigen Unsicherheiten und Fehlwürfen, sodass es in der 8. Spielminute noch immer 1:1 stand. In der Folge konnten die Spitfires zwei Tore im gegnerischen Tor unterbringen. Danach gestaltete es sich relativ ausgeglichen (16. min, 6:6). Technische Fehler im Angriff und Abstimmungsschwierigkeiten in der Abwehr, wodurch sich die Görlitzerinnen zur Halbzeit auf 14:11 absetzen konnten.
Trainer Frank Eckstein appellierte in der Halbzeitansprache an eine bessere Deckungsarbeit und ein konsequenteres Nutzen der hart erarbeiteten Chancen.
Nach dem Seitenwechsel wurden die Worte des Trainers in Taten umgesetzt, sodass sich die BSV- Damen auf ein 16:16 (38. min) heran kämpften. Allerdings folgten daraufhin zu viele einfache Fehler, die mit Konsequenz der Heimmannschaft bestraft wurden (25:23, 56. min). Doch der Kampfgeist der Spitfires sorgte auch in dieser Phase für ein noch lange nicht entschiedendes Spiel. Drei Tore in Folge durch Witte, Reißberg und Hoffmann sorgten für einen verdienten Punktgewinn in Görlitz.

BSV: Schache, Schäfer – Hermes (1), Witte (2), Bardun, Stäbner, Stutz (1), Handl, Berger, Martinez (3), Reißberg (12/9), Hoffmann (6/3)

7m: Koweg (6/9); BSV (12/13)
Zeitstrafen: Koweg 5; BSV 5