BSV-Jungs (mJB I) verpassen erneute Überraschung gegen die SC DHfK Leipzig I

Nach einem mühelosen Sieg (46:14) am gestrigen Samstag in der Sachsen-Anhalt-Liga gegen die JSpG Wittenberg/Apollensdorf, reisten die Spieler um Trainer Tristan Staat heute Morgen durch den dichten Nebel nach Leipzig, um möglichst eine weitere Überraschung gegen die favorisierte erste Mannschaft der mJB der SC DHfK in der Mitteldeutschen Oberliga auf die Platte zu zaubern. Trotz aller Vorhaben war man sich jedoch sicher, dass solch eine Überraschung nur über eine gute Abwehrarbeit und erfolgreiche Abschlüsse vorm Tor zu schaffen sein würde. Zur Verstärkung reiste aus der II. Mannschaft Tommes Vehse mit, der für die erkrankten Außenspieler Lukas Scheerenberg und Gregor Knoblauch einsprang.

Nach dem Anpfiff der Partie versenkte Niklas Zierau den ersten Angriff der BSV-Sieben nach nur 24 Sekunden per Stemmwurf im Leipziger Tor. Die Antwort  der Sachsen sollte nicht lange auf sich warten lassen, nach 2 durch die Deckung verhinderten Torwürfen, netzten sie ihrerseits zum 1:1 ein. In der Deckung standen die Spieler der SC DHfK sehr kompakt, griffen aggressiv zu und stellten die BSV`ler immer wieder vor die knifflige Aufgabe, die Lücke in der Verteidigung zu finden. Es entwickelte sich ein temporeiches, kampfbetontes Spiel mit Highlights auf beiden Seiten. Zu diesen zählten unbestritten die Paraden von Fabian Walter im BSV-Tor, der erstmals in der 8.Minute einen Torwurf der Leipziger entschärfte. Auf Seiten der Magdeburger Jungs schlichen sich in Abwehr und Angriff vermeidbare Fehler und auch ärgerliche Ballverluste ein, die letztlich dazu führten, dass sich der Spielstand bis zur Halbzeit auf 15:9 erhöhte. In den letzten Sekunden der ersten Halbzeit brillierte Fabian nochmals, als er einen 7m aus dem Netz fischte.                                                                                     Nach dem Seitenwechsel war den Magdeburgern anzumerken, dass sie nicht aufgeben wollten. Sie begannen deutliche zupackender in der Deckung und erzwangen so umgehend einen Ballverlust der Leipziger, den Gegenstoß vollendete erneut Niklas Zierau mit seinem 4. von 5 Toren in diesem Spiel. Die zweite Hälfte bescherte den Zuschauern ein Spiel auf Augenhöhe, mit sehenswerten Spielzügen auf beiden Seiten. So erzielte Andy Beinhoff ein Tor vom Kreis, nachdem er sich unbeachtet von der Leipziger Abwehr auf diese Position „eingeschlichen“ hatte. Ebenso reizvoll war Tim Steffens Treffer zum 21:16 durch die Beine des gegnerischen Torhüters. Trotzdem waren wiederum zu viele eigene Fehler mit im Spiel, die eine erfolgreiche Aufholjagd verhinderten. Letztlich verteidigten die Favoriten ihren Vorsprung aus der ersten Halbzeit und siegten am Ende mit 25:19.

BSV 93: Walter; Willitzki; Beinhoff (1); Hernig ; Hoggaard (3); Kolditz (2); Schmälzlein; Siebenwirth; Steffen (6/1); Strobel; Vehse (1); Wille (1); Zierau (5)