HandballMänner 1

SALM | BSV 93 MD – SV Langenweddingen 33:31 (14:14)

In einem unfassbar spannenden Sonntagsspiel konnte sich der BSV 93 Magdeburg (Platz 7) gegen den SV Langenweddingen (Platz 6) mit 33:31 durchsetzen. Nachdem die Olvenstedter aus den letzten drei Liga-Spielen nur einen Punkt holen konnten, wollten sie im allerletzten Heimspiel der Saison noch einmal alles geben, um sich mit einem Erfolgserlebnis vom heimischen Publikum zu verabschieden. Das Team von Trainer Thorsten Lantzsch konnte außerdem einen Spieler wiederbegrüßen. Luca Schülke konnte nach zwölf Wochen krankheitsbedingter Pause erstmals wieder für den BSV auflaufen.

Robert Reiske eröffnete das Torewerfen für den BSV, ehe Danny Friedel für Langenweddingen den Ausgleich erzielen konnte. Bis zum 3:3 spielten beide Mannschaften mit offenem Visier. Jedoch begann dann eine wacklige Phase der Olvenstedter, welche die Gäste nutzten, um mit vier Toren (3:7) davonzuziehen. Die Hausherren wollten sich aber nicht so schnell abhängen lassen und kamen über die Tore von Ronny Thiele, Sebastian Bischof und Marius Lange auf 6:7 heran. In den Folgeminuten wollten die Landeshauptstädter den Rückstand in eine Führung drehen. Allerdings schafften es die Langenweddinger, den Vorteil für sich zu behalten und bauten ihren Vorsprung bis zur 24. Minute (7:9; 9:11; 10:13) erneut aus. Bereits nach 25 Minuten durfte Rückraumschütze Falko Nowak auf Grund seiner dritten Zeitstrafe und der daraus resultierenden Roten Karte nicht mehr mitwirken. Obwohl es nicht gut für die Olvenstedter stand, ließen sie sich nicht entmutigen und sorgten bis zum Ende der ersten Halbzeit noch für eine kleine Sensation. Obwohl sie vier Minuten lang in Unterzahl spielten, bekamen sie nur ein Gegentor und schafften über Luca Schülke, Sebastian Bischof, Markus Völkel und Robert Reiske schließlich sogar noch ein hart erkämpftes Unentschieden zur Pause. Ein weiterer Garant für dieses Ergebnis war der bis dahin starke Calvin Kleineidam, der einige Bälle sicher entschärfte.

Die zweite Hälfte startete genauso rasant wie die erste. Jedoch ließen sich die Magdeburger nicht mehr abschütteln und glichen jedes Langenweddinger Führungstor direkt aus. Markus Völkel erzielte mit seinem dritten verwandelten Strafwurf dann die wichtige 21:20-Führung für den BSV. Ab diesem Moment kämpften die Hausherren, um diesen Vorsprung auszubauen. In einer bis dahin schon sehr hart geführten Partie, begann nun die finale Phase des Spiels, in der jeder Treffer lautstark und euphorisch von Mannschaft und Zuschauern bejubelt wurde. Mit einem Doppelschlag sorgte John Bade für den ersten 3-Tore-Abstand des BSV (24:21). Nun galt es, das Spiel nicht mehr aus der Hand zu geben. Ronny Thiele traf zum 25:22, ehe die Gäste nachzogen. Bis zur 55. Minute konnten die Hausherren ihren Drei-Tore-Vorsprung aufrechterhalten (26:23; 28:25; 30:27). Nach dem 30:27 durch John Bade nahmen die Gäste eine Auszeit, nach der der Schlussspurt der Gäste folgte. Im direkten Anschluss trafen sie doppelt und dezimierten den Abstand auf ein Tor. Ab diesem Zeitpunkt glich das Spiel einem Krimi. Die Olvenstedter versuchten, sich mit aller Macht abzusetzen, jedoch hielten die Gäste dagegen und konnten den Abstand bis zur 59. Minute bei einem Tor belassen. In der Folge nahm Thorsten Lantzsch bei verbleibenden 42 Sekunden ein Timeout, um die Taktik zu klären. Es war klar, dass die BSV-Männer die Zeit nicht runterspielen konnten und demnach zum Werfen gezwungen waren. Mit diesem Wissen im Hinterkopf nahm sich Janis Auerbach, der tags zuvor seinen 30. Geburtstag feierte, kurz vor Schluss ein Herz und netzte zum 33:31-Entstand ein.

 

BSV 93: Kleineidam, Dreiling – Lange (1), Bischof (3), Nowak, Auerbach (1), Reiske (10), Völkel (5), Schülke (2), Thiele (2), Bade (7), Lärm (2)