HandballMJC I

BSV 93 mit Bronze bei Nordostdeutschen Bestenermittlung und Vizelandesmeister

Saison-Silber und Turnier-Bronze sind die eindrucksvolle Bilanz des BSV 93 Magdeburg des vorletzten April-Wochenendes. Mit einem 39:13-Heimsieg (19:4) über die HSG Wolfen 2000 e.V. am Freitag (20.04.2018) machte der BSV 93 alles für seinen Vize-Titel in der Sachsen-Anhalt-Liga männliche Jugend C perfekt. Am Samstag und Sonntag (21./22.04.2018) spielte die Mannschaft von Trainer Jens Ziegler beim Einladungsturnier des HVSA in Magdeburg mit neun weiteren Spitzenteams aus Nordostdeutschland und errang mit einem 21:18-Sieg im kleinen Finale gegen den VfL Potsdam den Bronze-Pott.

Das Saisonspiel in der Einstein-Halle bot wenig Überraschendes. Der BSV ging nach nur 39 Sekunden mit 1:0 in Führung und erhöhte nach nur neun Minuten auf 9:2. Wolfen, mit nur sieben Feldspielern und damit keinen Spielraum für womöglich überraschende Aufstellungsveränderungen nach Magdeburg gereist, war schlicht chancenlos. Zur Halbzeit war der BSV 15 Tore im Vorsprung, nach 50 Minuten und mit dem Schlussstand von 39:13 waren es dann 26 Tore.

BSV-Verfolger SV Eiche 05 Biederitz patzte in seinem letzten Saisonspiel bei der TSG Calbe/Salle und kommt auf einen Saison-Endpunktestand von 29:11 Zählern. Sollte Calbe sein letzten Saisonspiel gegen Wolfen gewinnen, wovon ohne großen Mut oder hellseherische Kräfte ausgegangen werden darf, ziehen die Saale-Städter noch an Eiche-Biederitz vorbei auf Platz drei. Biederitz bliebe dann Platz 4. Der SCM setzte im Übrigen seine Siegesserie fort und steht vor seinem letzten Spiel der Saison 2017/2018 gegen Kühnau/DRHV mit blütenreiner Weste und 38:0 Punkten als Saisonsieger fest.

BSV-Aufstellung beim Saison-Spiel gegen die HSG Wolfen: Matti Bittmann, Maximilian Pietsch – Michel Hohmann (3), Lukas Reimann (4), Felix Scheerenberg (5), Louis Schneider (4), Simon Heise (3), Laurin Rockmann (1), Vincent Kruggel (2), Philipp Heine (7), Tim Hampel (5), Johannes Kersten (5).

Trainer und Betreuer: Jens Ziegler, Dirk Heine, Ole Paech.

 

Am Wochenende trafen dann die besten Mannschaften aus dem Norden und Osten des Landes aufeinander.

Der SCM als Gastgeber ging ein weiteres Mal als Sieger aus dem zweitägigen Vergleich hervor. Zweite wurden die sächsischen Elite-Handballer des SC DHfK Leipzig, die sich im Finale gegen den SCM letztlich deutlich mit 12:19 geschlagen geben mussten.

Der BSV 93 lieferte eine ausgesprochen starke Turnierleistung ab. In der Vorrunde mussten sich die Magdeburger Jungs allein dem DHfK Leipzig mit 13:22 beugen. Die weiteren drei Vorrundenspiele wurden mehr oder minder deutlich, stets aber souverän gewonnen – gegen die Füchse Berlin mit 21:13, gegen die HSG Schwanewede mit 17:11 und gegen den VfL Horneburg mit 14:10.

In der Zwischenrunde traf der BSV als Gruppen-Zweiter zunächst auf den Drittplatzierten der anderen Vorrundengruppe, den HC Empor Rostock. Magdeburg gewann in einem Nervenkrimi mit 15:14.

Der weitere Weg ins Finale blieb aber versperrt. Im Halbfinale traf der BSV ausgerechnet auf einen alten Bekannten, den SCM. Der BSV kam – fast erwartungsgemäß – nicht über ein 12:24 hinaus. Das kleine Finale gegen den VfL Potsdam war dafür umso sehenswerter und für den BSV erfolgreicher. Die Ballsport-Jungen des BSV gewannen 21:18 und jubelten über Bronze.

Im Vergleich zu den Spielen um die Mitteldeutsche Meisterschaft war eine erhebliche Leistungssteigerung der gesamten Mannschaft festzustellen, womit aus den letzten, sehr anstrengenden 5 Wochen, ein insgesamt positives Fazit zu ziehen ist.

BSV-Aufstellung der Nordostdeutschen Bestenermittlung: Matti Bittmann, Ole Paech – Michel Hohmann, Lukas Reimann, Felix Scheerenberg, Louis Schneider, Simon Heise, Laurin Rockmann, Vincent Kruggel, Philipp Heine, Tim Hampel, Jonas Wölkerling, Johannes Kersten.

Trainer und Betreuer: Jens Ziegler, Dirk Heine, Jens Wölkerling.