HandballMänner 1

SALM | BSV 93 MD – SG Lok Schönebeck 38:26 (19:13)

Am vergangen Sonntagnachmittag empfing der BSV als Tabellensiebter die SG Lok Schönebeck (Platz 11). Für die Olvenstedter musste nach zwei Unentschieden in Folge nun wieder ein Sieg her, damit man weiterhin den Anschluss an das obere Tabellendrittel halten konnte. Für die Schönebecker ging es eher darum, Punkte zu holen, um der Abstiegszone zu entkommen.

Das Spiel startete zunächst sehr ausgeglichen. Die Gäste eröffneten das Torewerfen durch Lukas Karau, ehe John Bade zum 1:1 ausglich. Bis zum 4:4 war es ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften. Dann konnte Markus Völkel mit seinem ersten Treffer einen kurzen Torreigen für den BSV einläuten, wodurch die Lantzsch-Männer erstmals auf vier Tore davonzogen (8:4). Als Konsequenz sah sich die Gästebank gezwungen, eine erste Auszeit zu nehmen. Diese zeigte ihre Wirkung. Nach der kurzen Unterbrechung steigerten sich die Gäste und machten es den Hauptstädtern deutlich schwerer. So gelang es Schönebeck, den Abstand erst auf 8:6 und dann auf 9:8 zu verkürzen. Daraufhin musste nun Thorsten Lantzsch seine Auszeit nutzen, um seine Mannschaft neu auszurichten und die Fehler in Abwehr und Angriff abzustellen. Und das gelang ihm auch. Nach der BSV-Auszeit, starteten die Magdeburger wieder durch, ließen dem Gegner jetzt nicht mehr so viele Möglichkeiten, zur Entfaltung zu kommen und zwangen sie somit zu Fehlern. So konnte über die Stationen 11:8, 12:10 und 15:11 der Abstand weiter aufrechterhalten werden. Einen großen Beitrag zu diesem Ergebnis lieferte neben der nun immer stärker werdenden Abwehr ein herausragender Calvin Kleineidam im Tor. Der BSV-Keeper konnte von zwanzig Würfen sieben Bälle entschärfen und spielte im Anschluss einer seiner Parade auch noch einen wunderbaren Konterpass auf den sonst defensiv eingestellten Sören Lärm, der diesen Ball dann sehenswert durch die Beine des gegnerischen Torhüters im Tor versenkte (18:12). Robert Reiske markierte mit dem 19:13 den Halbzeitstand.

Die zweite Halbzeit lief so weiter, wie die erste endete. Die Magdeburger starteten dieses Mal mit dem Torewerfen durch John Bade, der neben Robert Reiske der erfolgreichste Torschütze war (jeweils 10 Treffer). Der BSV erhöhte den Abstand zum Gegner nun kontinuierlich. Über die Stationen 22:14, 25:15 und 27:16 konnte sich die Mannschaft von Thorsten Lantzsch erstmals einen Vorsprung von elf Toren erarbeiten. Die A-Jugendspieler Andy Beinhoff und Georg Siebenwirth konnten sich dabei jeweils mit einem Treffer in die Torschützenliste eintragen. So sehr sich auch die Schönebecker bemühten, der BSV ließ keine Rückkehr der Gäste zu. Sebastian Bischof, der in dieser Saison zum Konterschützen der Olvenstedter wurde, erzielte auch in diesem Spiel wieder vier Tore per Tempogegenstoß, erwies sich aber auch als übersichtlicher Anspieler und leitete einen stark erkämpften Ball weiter auf John Bade, der diesen zum 33:20 einnetzte. Kevin Dreiling parierte in der Schlussphase dreimal sehr stark, so dass die Partie letztlich deutlich mit 38:26 zugunsten des BSV ausging. Mit diesem Sieg und der Schützenhilfe von Langenweddingen, klettern die Olvenstedter auf den sechsten Platz und halten somit Anschluss an die oberen Tabellenplätze.

 

BSV 93: Kleineidam, Dreiling – Siebenwirth (1), Lange, Beinhoff (1), Bischof (5), Nowak (4), Reiske (10), Völkel (5), Thiele (1), Bade (10), Lärm (1)