Frauen1Handball

Erkämpftes Remis in Niederndodeleben

Veröffentlicht

Am Sonntagnachmittag traf der BSV 93 Magdeburg auf den TSV Niederndodeleben. Das Derby versprach viel Spannung, schließlich waren die Mannschaften mit Blick auf die Tabelle direkte Konkurrenten im Kampf um die Medaillenplätze (Platz 3 und 4).
Nach torreichen Anfangsminuten, in denen der BSV immer wieder ausglich, konnten die Niederndodeleberinnen erstmals in der achten Minute mit zwei Toren in Führung gehen. Die offensive Deckung der Magdeburgerinnen fand gegen gut aufgelegte Gastgeberinnen zunächst keine Mittel, um vor allem die rechte Seite am Torwurf zu hindern. So führte der TSV nach 23 Minuten mit 14:9. Doch der BSV nutzte daraufhin eine Schwächephase des Gastgebers effizient und konnte bis zum Ende der ersten Hälfte aufholen und den Rückstand auf 15:13 minimieren (29.min).
In der Halbzeitansprache forderte Trainer Eckstein weiterhin hohe Konzentration in der Abwehr, eine bessere Chancenverwertung und vor allem das Spielen bis zur Chance.
Der Beginn der zweiten Spielhälfte gehörte dem TSV, der Fehler seitens des Gastes durch Konter effektiv nutzte. Technische Fehler und zu frühe Torabschlüsse führten zu einem Fünf-Tore-Rückstand (39.min). In den darauffolgenden Minuten kämpften sich die BSV-Damen mit Bravour und Kampf zurück und konnte in der 49. Minute durch Mona Reißberg den Anschlusstreffer zum 23:22 erzielen. Nun war das Spiel gekennzeichnet durch den Siegeswillen beider Mannschaften. Vier Minuten vor Schluss trafen die Magdeburgerinnen zur erstmaligen, aber dennoch mehr als verdienten 25:26 Führung. Jedoch konnte der TSV noch einmal ausgleichen und hatte sogar die Chance, ein weiteres Tor zu werfen, doch Silke Schache mit einer Parade von der Außenbahn hielt das Unentschieden fest.
Am Ende freuen sich die Damen des BSV’s nach großem Kampf über den erspielten Punkt in der Wartberghalle.
Nächste Woche trifft der BSV 93 Magdeburg auf den Radeberger SV, der im Hinspiel mit 37:27 besiegt wurde. Jedoch holten das Team aus Sachsen am Wochenende zwei Punkte gegen stark spielende Thüringerinnen und ist keineswegs zu unterschätzen.
Feuer frei!

Schäfer, Schache- Hermes (6), Witte, Stutz (2), Friedrich, Berger (4), Reißberg (6), Hoffmann (3), Schaake (2), Rips (3)

7m: BSV: 3/5 TSV: 2/3
Zeitstrafen: BSV: 4 TSV: 4