HandballMJC II

Nordliga mJC – C2 tanzt in Haldensleben HSV Haldensleben – BSV 93 Magdeburg II 22:25 (10:11)

Veröffentlicht

Am Ende einen Kreis bilden und markerschütternd „Aus-wärts-sieg“ skandieren – das ist für die Jungs der C2 in dieser Saison die seltene Ausnahme. Als jüngstes Team der Liga ist man eigentlich auf Lernen eingestellt und musste in der Hinserie teils herbe Niederlagen einstecken. Aber inzwischen steht da eine gewachsene C2 auf dem Parkett. Und je mehr verletzungs- oder krankheitsbedingt fehlen, desto verbissener fighten die Verbliebenen. Schon letzte Woche ließ man zu 8 den favorisierten Barlebenern den entspannten Sonntagsspaziergang zur Stolpertour werden und gab nur nach großem Kampf die 2 Punkte her. Und auch die Haldensleber hatten wohl anfänglich noch ihren 10-Tore-Hinspielsieg im Kopf. Nach dem ersten verdaddelten BSV-Angriff wollten die Hausherren den Konter per Kempa versenken. Aber wie so vieles an diesem Tag gelang ihnen auch das nicht. Statt dessen trumpften jetzt die wieder nur zu 8 angereisten Olvenstedter auf. 3x Florian Kapsch, der – gut eingesetzt – sicher vom Kreis traf, 1x Eric Pietscher, der bei angezeigtem passivem Spiel kurzerhand den Ball rechts oben reinnagelte, bei nur einem Gegentreffer – der 1:4-Zwischenstand zwang den Heimtrainer zur ersten Auszeit. Die zeigte Wirkung – Haldensleben pirschte sich auf 5:6 heran. Nach der folgenden BSV-Auszeit mussten die Gäste zwar kurzzeitig die Führung abgeben, holten sich diese aber mit Treffern von Lennard Grecksch und David Finger wieder. Schlüssel war jedoch die sich stabilisierende Abwehr vor einem stark haltenden Leon Fritzsche. Zwar konnte der HSV noch einmal ausgleichen, aber die Gäste lagen dann doch 10:11 vorn, als man in die Kabinen ging.
Zu Beginn der 2. Hälfte setzte sich der offene Schlagabtausch nur bis zum 12:13 fort. Dann nutzten die BSV-Jungs die einzige (!) Zeitstrafe des Spiels, um sich auf 12:15 abzusetzen. Lukas Kirchner und der jetzt auf Rechtsaußen spielende Bennet Müller waren die erfolgreichen Vollender der Überzahl-Angriffe.
Mit der Führung im Rücken ließen sich die Elbestädter auch nicht von der rüder werdenden Abwehrarbeit der Hausherren erschüttern. Als der HSV tatsächlich noch einmal auf 2 Tore herankam, wurde die aufkeimende Hoffnung gleich wieder von Niclas Miehle und wiederum Bennet Müller erstickt. Letzterer verwandelte sicher einen präzisen Konterpass seines Torhüters zum 16:20. Am Ende war es nur Lucas Tornack, der mit 14 Treffern erfolgreichste Werfer des Spiels, der die Hausherren überhaupt noch im Spiel hielt. Ansonsten war durch die Abwehr kaum ein Durchkommen. Und was doch durchkam, hätte ja noch an Leon Fritzsche vorbeigemusst. 3 Minuten vor Schluss machte der erfolgreichste Magdeburger Schütze, Lukas Kirchner, mit seinem 6. Treffer beim 21:25 den Sack dann endgültig zu. Er krönte damit eine begeisternde Mannschaftsleistung. Der Rest steht oben schon – ein tanzender Kreis und ein markerschütterndes „Aus-wärts-sieg“.
Die C2 steht damit zwar immer noch auf dem vorletzten Platz, aber – und das überrascht dann doch – in Schlagweite der nächsten beiden Plätze. Und auf einem der beiden steht der nächste Gegner – der FSV Magdeburg. Da geht noch was!
BSV: Fritzsche – Finger (5/1), Grecksch (4), Kapsch (5), Kirchner (6), Miehle (1), Müller (3), Pietscher (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.