Nach zuletzt zwei Niederlagen konnten die Spitfires wieder einen Erfolg für sich verbuchen.
Am Sonntag gewannen sie in eigener Halle gegen die zweite Mannschaft der Rödertalbienen mit 38:23. In gewohnter Spielstärke (10 Spielerinnen davon 2 Torhüter) stellte Trainer Frank Eckstein die Zielstellung vor dem Spiel auf Sieg.
Der Anfang verlief allerdings auf Seiten des Gastgebers sehr nervös. Zu viele Abspielfehler und ein zu langsames Verschieben in den Abwehrreihen ermöglichten es, dass die Gäste auf Tuchfühlung blieben (12.min 7:7). In dieser Phase war es aber vor allem Anna Schäfer im Tor zu verdanken, dass die Gäste nicht vorbeiziehen konnten. In der 18. Spielminute (10:10) schickte Eckstein Jacqueline Göbel für die Abwehr auf das Spielfeld. Mit mehr Sicherheit im Abwehrspiel konnte man sich bis zur Halbzeitsirene auf 19:13 absetzen.

In der zweiten Halbzeit sollte aus der stabilen Abwehr mehr Druck ins Angriffsspiel gelegt werden. Durch die schnelle Carina Witte auf der Außenbahn wurde die zweite Halbzeit eröffnet (31.min 20:13). Aufgrund druckvollem Kombinationsspiel fanden die Gastgeber die entstehenden Lücken, die meistens zu 7m führten. Diese wurden durch Mona Reißberg (4/5) und Lisa Hoffmann (5/5) souverän verwandelt.
In der 46. Spielminute beim Stand von 27:20 nahm Eckstein eine Auszeit, um seine Spielerinnen auf den Endspurt vorzubereiten. Dann eröffneten die Spitfires ein Torfestival mit nur noch 3 Gegentreffer. Am Ende stand ein 38:23 auf der Anzeigetaffel. Nun folgt eine Zwei wöchige Vorbereitung auf eines von drei Sachsen-Anhalt Derbys. Am 26.03. wartet der TSV Niederdoddeleben und trotz weiterhin schmalem Kader wollen die Spitfires alles geben, um für eine Überraschung zu sorgen.

Schache, Schäfer – Witte(4), Martinez(2), Hoffmann(10/5), Berger(5), Göbel, Reißberg(10/4), Stutz(2), Hermes(5).
7m: BSV: 9/10 Rödertal: 3/4
2min: BSV: 3 Rödertal: 5 (1 rote Karte)